Sachsenhausen

Waldspielpark öffnet im August

  • schließen

Fehler beim Wiederaufbau verzögert Freigabe der Geräte im Stadtwald.

Eine Weile müssen sich die Kinder, die im Waldspielpark Louisa klettern oder rutschen wollen, noch gedulden. Anfang August werden die Spielgeräte wieder freigegeben, sagt Simone Jacob vom Grünflächenamt. Bis dahin bleiben sie hinter einem Zaun versperrt. Die Geräte standen zuvor auf dem Gelände der Rennbahn in Niederrad und wurden nach der Schließung der Anlage abgebaut und im Sachsenhäuser Park wieder aufgestellt.

Warum die Spielgeräte nicht gleich verwendet werden konnten, will auch Bernhard Ochs von der Stadtverordnetenfraktion die Frankfurter in einem Antrag wissen. Die Stadt schreibe auf seiner Homepage: „Der Waldspielpark Louisa ist insbesondere für Kinder unter zwölf Jahren ein richtiges Spielparadies“. Das sei schon der Hammer. Ochs selbst hatte sich die Umzäunung angeschaut, ein Schild habe da auf die Sicherheitsmängel hingewiesen. Scheinbar sei beim Wiederaufbau Fehler gemacht worden. Die Geräte brauchten neue Pfostenschrauben, sagt Jacob nur. Das sei ein Zwischenstück zwischen Boden und Pfosten.

Ochs möchte in einem weiteren Antrag auch wissen, was mit dem Integrativen Josef-Buchmann-Spielbereich passiert ist, der sich ebenfalls im Waldspielpark Louisa befand. Ein Holzschild weise immer noch daraufhin. Zu sehen sei allerdings nichts mehr von Spielmöglichkeiten für behinderte und blinde Kinder. „Das wurde klammheimlich abgerissen.“ Ein Vater hatte ihn darauf angesprochen. In dem Antrag fragt Ochs die Stadt, warum der Spielplatz abgerissen wurde und ob es einen Ersatz für die Geräte geben wird.

Das Grünflächenamt möchte sich aber nicht dazu äußern, bevor es mit den Antragsstellern gesprochen hat, erklärt Jacob.

Doch der Waldspielpark ist nicht die einzige Spielmöglichkeit die im Ortsbezirk gesperrt ist, auch der Irrgarten am Goetheturm darf nicht genutzt werden. Wann er wieder öffnet, kann Jacob nicht sagen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare