+
Hessische Polizei im Einsatz (Symbolfoto).

Gewalt in Frankfurt

Vier Angriffe auf Polizisten an einem Tag

  • schließen

Gleich vier Übergriffe hat es in Frankfurt an einem Tag auf Polizisten gegeben. Zwei Beamte wurden dabei leicht verletzt.

Im gesamten Frankfurter Stadtgebiet ist es am Mittwoch zu Angriffen auf Polizeibeamte gekommen. Nach Angaben der Polizei wurden dabei zwei Beamte leicht verletzt.

Wie die Polizei berichtet, begann die erste Auseinandersetzung gegen 10.10 Uhr auf der Großen Eschenheimer Straße. Mitarbeiter einer Bank hatten die Polizei alarmiert, nachdem ein mutmaßlicher Kreditbetrüger vorstellig geworden war. Schon bei der Personalienfeststellung widersetzte er sich den eingesetzten Beamten, schubste einen über den Tisch und verprügelte einen anderen. Bei der Überwältigung des abgelehnten Kreditnehmers wurden zwei Polizisten leicht verletzt. 

Gegen 11.45 Uhr versuchte dann ein 41-jähriger Mann in der Wegscheidestraße in Preungesheim sich einer Polizeikontrolle zu entziehen, indem er die Beamten attackierte. Als diese ihn an der Flucht hindern wollten, versuchte er, einem Polizisten in den Arm zu beißen, was misslang. Bei seiner Festnahme schlug und trat er den Beamten. 

Gegen 22.45 Uhr sah dann eine Fußstreife vom Bahnhofsrevier in der Elbestraße einen Mann auf der Motorhaube eines geparkten Autos springen. Als seine Identität festgestellt werden sollte, sperrte sich der Hüpfer unter heftigen Beleidigungen, was ihm langfristig aber nichts nutzte. 

Kurz darauf, gegen 23.20 Uhr, wurden Höchster Polizisten angegriffen. Schon zu Beginn der Kontrolle von vier jungen Männern im Alter von 20 bis 22 Jahren, die auf dem Dach einer Schule in der Breuerwiesenstraße herumlungerten, wurden die Beamten angefeindet. Nach diversen Beleidigungen gelang es erst nach Hinzuziehung weiterer Beamter, die aggressiven Männer festzunehmen. Zuvor versuchten sie, sich durch Schubserei und Schläge der Kontrolle zu widersetzen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare