Verkehr

Viele unterschreiben für die Mainkai-Sperrung in Frankfurt

  • schließen

Binnen einer Woche sind mehr als 1300 Unterschriften zusammengekommen. Bürgerinnen und Bürger wollen ein verkehrsfreies Mainufer in der Altstadt.

Mit einer Petition versuchen Bürgerinnen und Bürger, die Sperrung des Mainkais für Autos aufrechtzuerhalten. Die Kampagne „Machen Sie den Mainkai in Frankfurt auch nach dem 1. September 2020 autofrei!“ haben binnen einer Woche mehr als 1300 Menschen unterschrieben. Das sind mehr, als bei der Bürgerinitiative „Sachsenhausen wehrt sich“ mitmachen, die sich seit Monaten gegen die Mainkai-Sperrung ausspricht.

„Ich unterschreibe, weil ich die ganze Innenstadt innerhalb der Wallanlagen für Durchfahrtsverkehr gesperrt sehen will“, schreibt Konrad Elsaesser. „Ich finde, der Mainkai sollte beidseitig autofrei sein“, so Michael Bender.

Initiator der Petition ist Oliver Strank (SPD), Vorsitzender des Ortsbezirks 1, der sich unter anderem um die Altstadt und Innenstadt kümmert. Strank engagiert sich in der Bürgerinitiative „Lebensqualität am Mainkai“.

Die Petition

Die Petition auf change.org: http://chng.it/j56FqR7w

Die Petition auf change.org leitet er mit einer Reihe von Fragen ein: „Wünschen Sie sich auch ein nördliches Mainufer, an dem man Luft und Platz hat, um mal so richtig durchzuatmen? Wollen Sie auch einen Mainkai, der frei von Autos, Lärm, Gestank und Abgasen ist? An dem Sie deshalb gerne ungestört spazieren, flanieren oder einfach im Grünen sitzen und mit Blick aufs Wasser die Seele baumeln lassen können?“

Die Mainkai-Sperrung sei eine „Jahrhundertchance“. Mit ihr lasse sich mehr Lebensqualität für alle Menschen in Frankfurt gewinnen. Niemand wolle, dass auf der Zeil, Fressgass oder Hauptwache wieder Autos fahren.

Die Bürgerinitiative „Sachsenhausen wehrt sich“ hebt hingegen hervor, dass seit der Sperrung der nördlichen Mainuferstraße mehr Autos in Sachsenhausen unterwegs sind. Der Navi-Hersteller Tomtom hat bestätigt, dass Autofahrer seit der Mainkai-Sperrung auf einigen Straßenabschnitten in Sachsenhausen nun bis zu zwei Minuten länger brauchen.

Die Mainkai-Sperrung dauert nach Beschluss der Stadtverordneten noch bis Ende August an. Sie gilt seit Sommer 2019. Ab dem 1. September 2020 würden wieder Autos fahren, falls die Koalition die Sperrung nicht verlängert. Danach sieht es momentan nicht aus. Die CDU-Fraktion will den Verkehrsversuch beenden. Die Grünen im Römer schließen sich an, falls der Mainkai und die Berliner Straße eine Fahrspur pro Richtung an den Radverkehr abgegeben.

Die SPD-Fraktion befürwortet die Sperrung und steht damit in der Koalition allein. Sie hat angekündigt, mit der Forderung in den Wahlkampf zu ziehen, um nach der Kommunalwahl 2021 eine dauerhafte Sperrung einzuführen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare