Eifrig bearbeiten die Kinder ihre Halloween-Kürbisse.

Oberrad

Viel Kürbis statt Grüner Soße

Ein entspanntes Kelterfest auf dem Buchrainplatz mit Ebbelwoi, Saft, Suppe und Halloween-Schnitzen wird gefeiert.

Ganz in zivil wuselt Susanne Reichert alias Oberräder „Frankfurter Grüne Soße-Königin“ Susanne I. zwischen den Marktständen herum. „Schärpe und Krönchen habe ich heute weggelassen“, lacht sie. Praktische Kleidung sei angesagt, denn sie habe schon drei Stunden Kürbissuppe gekocht. Und keine Grüne Soße? „So kurz vor Halloween und zum Kelterfest passt der Kürbis thematisch einfach besser“, erklärt Susanne Reichert. Weil es aber so ganz ohne Grüne Soße dann doch nicht geht, gibt es den „Pfundskerl mit sieben Kräutern“ zu kaufen: ein Brot mit den klassischen Kräutern verfeinert.

Seit über fünf Jahren findet in Oberrad am Samstag ein Wochenmarkt statt. Der wird auch gut angenommen, aber die Menschen verweilen nicht. „Den neu gestalteten Buchrainplatz empfinden viele als zu kahl“, erzählt Peter Keller. Um den Platz und den Markt zu beleben hat sich die Initiative „Oberräder Wochenmarkt“, bestehend aus Thomas und Angela Jung von der Gärtnerei Jung, Königin Susanne I. und Peter Keller, Vorsitzender des Oberräder Vereinsring, gegründet. Einmal im Monat organisieren sie ein Marktfest. Mit großem Erfolg. „Seit wir die Initiative gestartet haben, kommen auch mehr Menschen zum Einkaufen auf den Markt,“ sagt Reichert. Und die Menschen verweilen. Die Sonne genießen, beisammen sitzen und Ebbelwoi trinken ist das Motto einer netten Damenrunde an diesem warmen Oktobersamstag. „Eine großartige Sache“, freut sich Ingrid Freyeisen. „Hier treffen sich die alteingesessenen Oberräder. Und ich kann mich mit Bekannten in Ruhe unterhalten, die ich sonst selten sehe.“ Elvira Herrmann wohnt direkt am Buchrainplatz. „Sonst schaue ich von meiner Wohnung auf den Platz, heute sitze ich mitten drin im Geschehen.“ Während einige Eltern ihre Kinder zum Treffpunkt für die nächste Traktorrundfahrt bringen, schnitzen an einem Tisch acht Kinder hochkonzentriert einen Halloween- Kürbis. „Ich habe das Gesicht ohne Schablone aufgemalt“ erzählt die siebenjährige Kaja voller Stolz. Der Kürbismund bekommt bei ihr auch eine Zahnlücke: „Das sieht dann gruseliger aus“, erklärt sie.

Am anderen Ende des Platzes hat der Oberräder Skiclub ein Show-Keltern organisiert. „Ich kenne einige aus dem Verein, die privat keltern“, sagt Geschäftsführer Dieter Gaul. Die Mitglieder habe er für die Aktion gewinnen können. „Das ist eine gute Gelegenheit, den Verein bekannt zu machen.“ Für den frisch gepressten Apfelsaft stehen die Besucher jedenfalls Schlange.

Nebenan backt die E2-Jugendmannschaft der Spvgg 05 frische Waffeln im Akkord. Dass gleich zwei Vereine das Marktfest unterstützen, freut Susanne Reichert besonders. Die Initiative legt Wert darauf, dass die Veranstaltungen Lokalkolorit haben. „Die Identifikation der Menschen mit ihrem Stadtteil liegt uns am Herzen“, ergänzt Angela Jung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare