+
Die Stadt und das Land einigen sich über eine Verwaltungsvereinbarung zum Deckel über der A661.

Verkehr

Vertrag zur Einhausung ausgehandelt

  • schließen

Die Stadt und das Land einigen sich über eine Verwaltungsvereinbarung zum Deckel über der A661.

Die Stadt Frankfurt und das Land Hessen stehen kurz vor dem Abschluss einer umfassenden schriftlichen Vereinbarung über die Einhausung der Autobahn A661. Das hat Planungsdezernent Mike Josef (SPD) bei einem Hintergrundgespräch mit Journalisten mitgeteilt.

Auf der Ebene der Fachleute im hessischen Verkehrsministerium und im Planungsdezernat sei das Papier ausverhandelt. Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) und Planungsdezernent Josef haben sich persönlich am Telefon über das Projekt verständigt. Der Vertrag, der jetzt vorbereitet wurde, sieht eine 1100 Meter lange Einhausung der Autobahn vor. Unter diesem Deckel wird der Verkehrsweg auf insgesamt sechs Spuren ausgebaut werden, zwei Fahrspuren in jede Richtung plus jeweils einer sogenannten „Einfädelspur“.

Die Verwaltungsvereinbarung zwischen Stadt und Land regelt auch das notwendige Planfeststellungsverfahren für die Einhausung. Auf diesem gesonderten Verfahren hatte das Land Hessen bestanden. Ziel von Kommune und Landesregierung ist es, die Überdeckelung bis zum Jahr 2028 fertigzustellen.

Unklar ist noch, in welchem Umfang sich die Bundesregierung und auch das Land Hessen finanziell an dem Millionen-Projekt beteiligen.

Die Vereinbarung räumt die Möglichkeit ein, die Einhausung später noch zu verlängern. Rund um die Überdeckelung der Autobahn sollen bis zu 5000 neue Wohnungen entstehen, auf dem Deckel ist eine Begrünung vorgesehen, Bornheim und Seckbach würden so wieder miteinander verbunden werden.

Josef lobt eigens das Verfahren der Bürgerbeteiligung, das die Stadt für das geplante sogenannte „Innovationsquartier“ nahe der Einhausung entwickelt hatte. Es sei gelungen, die Menschen vor Ort einzubinden. Allerdings protestiert die Bürgerinitiative „Grüne Lunge“ gegen die geplante Wohnbebauung, weil gewachsenes Grün zerstört werde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare