1. Startseite
  2. Frankfurt

Uraufführung in der Alten Oper Frankfurt

Erstellt:

Von: Andreas Hartmann

Kommentare

Kit Armstrong ist aktuell Museumssolist in Frankfurt.
Kit Armstrong ist aktuell Museumssolist in Frankfurt. Bild: Marco Borggreve © Marco Borggreve

Einen besonderen Abend mit dem musikalischen Tausendsassa bietet die Alte Oper Frankfurt am 19. Januar. Kit Armstrong hat dafür Kammermusik für das Aris-Quartett komponiert

Mit dem Pianisten, Organisten und Komponisten Kit Armstrong hat sich die Frankfurter Museums-Gesellschaft einen besonders profilierten Musiker für ihre Position des aktuellen „Museumssolisten“ ausgewählt.

Der 30-jährige gebürtige US-Amerikaner, der neben seinen Muttersprachen Mandarin-Chinesisch und Englisch auch hervorragend Französisch und Deutsch spricht, ist dem traditionsreichen Musikverein seit langem verbunden, und an diesem Donnerstag, 19. Januar, wartet er mit etwas ganz Besonderen auf: Zusammen mit dem Frankfurter Aris-Quartett führt er in der Alten Oper seine neu komponierten „Vier Präludien für Klavierquintett“ erstmals auf.

Das Konzert

Karten für das 4. Kammerkonzert der Frankfurter Museums-Gesellschaft, am Donnerstag, 19. Januar, 20 Uhr, in der Alten Oper Frankfurt gibt es unter alteoper.de.

Zuvor spielt Armstrong, der ein international renommierter Klaviervirtuose ist, Préludes von Fauré und das Aris-Quartett Schuberts Rosamunde-Streichquartett a-Moll. Gemeinsam führen sie nach der Uraufführung der Präludien Robert Schumanns Klavierquintett Es-Dur op. 44 auf.

Für das Frühjahr plant Armstrong ein Konzert mit ganz besonderem Lokalbezug: Schüler:innen des Frankfurter Lessing-Gymnasiums haben frei nach Heinrich Hoffmann neue Struwwelpeter-Geschichten gedichtet, die der Musiker im Auftrag der Museums-Gesellschaft vertont. Zu hören sind sie in einem Familienkonzert am 21. Mai, ebenfalls in der Alten Oper.

4. Kammerkonzert der Frankfurter Museums-Gesellschaft, Donnerstag, 19. Januar, 20 Uhr, Alte Oper Frankfurt.

Auch interessant

Kommentare