Projekt

Unterstützung für Grünes Y

Mit dem „Grünen Y“ sollen die bestehenden Grünanlagen zwischen Grüneburgpark, Ginnheim und Dornbusch ausgebaut und verbunden werden. Von oben soll das Gebiet wie der Buchstaben „Y“ aussehen, daher der Name.

Der Ortsbeirat 9 unterstützt die Pläne für das „Grüne Ypsilon“ im Bereich der Platenstraße in Ginnheim. Lediglich die BFF-Fraktion hat sich enthalten. Mit dem „Grünen Y“ sollen die bestehenden Grünanlagen zwischen Grüneburgpark, Ginnheim und Dornbusch ausgebaut und verbunden werden. Von oben soll das Gebiet wie der Buchstaben „Y“ aussehen, daher der Name.

Jürgen Burkert und Elke Heidelbach vom Grünflächenamt präsentierten in der jüngsten Sitzung die Entwürfe für das Gebiet zwischen BMX-Gelände und Astrid-Lindgren-Schule rund um den Zirkus Zarakali in der Platensiedlung. Die Ideen stammen aus Beteiligungs-Projekten für Bürger und Bürgerinnen, der Bau soll im Herbst 2021 beginnen. Geplant sind acht bis zehn Monate Bauzeit. Die Umgestaltung wird etwa 1,6 Millionen Euro kosten, die Umsetzung des gesamten Projektes 7,8 Millionen Euro.

Der Wunsch nach Grillplätzen hätte nicht berücksichtigt werden können, weil diese zu viele Probleme verursachten. Zur schon bestehenden und sehr beliebten Basketballfläche kommen Sitzmöglichkeiten und Tischtennisplatten hinzu. Auch die gewünschte Calisthenics-Anlage werde umgesetzt.

Die ehemalige BMX-Anlage werde zu einem Naturspielplatz umgebaut, also einem naturbelassenen Gebiet mit Bäumen und Erdhügeln. Dieser Teil der Anlage werde auch als Schulhof genutzt und bekomme eine kleine Abgrenzung durch Pflanzen. Auch für Urban Gardening sei ein Platz vorgesehen, falls sich ein Träger finde. Die geplanten Kinderspielplätze sind auch mit dem Rollstuhl erreichbar.

Eine BFF-Nachfrage nach öffentlichen Toiletten beantwortete Burkert damit, dass diese wohl zu teuer wären. (saha)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare