1. Startseite
  2. Frankfurt

Unternehmer Stefan Knoll will für CDU Oberbürgermeister von Frankfurt werden

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Georg Leppert

Kommentare

Unternehmer Stefan Knoll ist Chef der Deutschen Familienversicherung und CDU-Schatzmeister. Jetzt will er Frankfurts Oberbürgermeister werden.
Unternehmer Stefan Knoll ist Chef der Deutschen Familienversicherung und CDU-Schatzmeister. Jetzt will er Frankfurts Oberbürgermeister werden. © DFV Deutsche Familienversicherung

Unternehmer Stefan Knoll, Chef der Deutschen Familienversicherung, meldet Interesse an der OB-Kandidatur an. In Frankfurts CDU kommt es zu einem Zweikampf.

Bei der Frankfurter CDU bahnt sich ein Zweikampf um die Kandidatur bei der OB-Wahl an. Der Unternehmer Stefan Knoll, seit kurzem Schatzmeister des CDU-Kreisverbands, hat Interesse angemeldet. Der Mitgründer und Vorstandsvorsitzende der Deutschen Familienversicherung bestätigte am Dienstag auf FR-Anfrage einen entsprechenden Medienbericht. Auch Parteichef Uwe Becker will für die CDU ins Rennen gehen.

OB-Kandidatur in Frankfurt: Unternehmer Stefan Knoll will CDU-Vorstand im Mai informieren

Zuerst hatte die „Börsen-Zeitung“ über Knolls Pläne berichtet. Demnach sagte der 64-Jährige bei einer Diskussion: „Ja, ich will Oberbürgermeister dieser Stadt werden, und dazu stehe ich auch.“ Offen bleibt laut „Börsen-Zeitung“, ob Knoll als CDU-Kandidat oder als unabhängiger Bewerber antritt.

Knoll wollte sich zu derartigen Fragen am Dienstag (26. April) nicht äußern. Er kündigte eine Stellungnahme für die nächste Sitzung des Kreisvorstands am 5. Mai an.

OB-Kandidatur in Frankfurt: Auch Parteichef Uwe Becker will für CDU ins Rennen gehen

Das Verhältnis zu Becker beschrieb Knoll als „sehr freundschaftlich und vertrauensvoll“. Sollte die OB-Wahl wie geplant im Frühjahr 2024 stattfinden und nicht vorgezogen werden, will sich Becker Anfang 2023 von den Parteimitgliedern zum OB-Kandidaten wählen lassen. (Georg Leppert)

Auch interessant

Kommentare