Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Umweltschutz

Umwelt-Vordenker Schreiber gestorben

  • Thomas Stillbauer
    VonThomas Stillbauer
    schließen

Der BUND-Mitgründer wurde 80 Jahre alt. Er löste eine Debatte über das Waldsterben aus.

Er war Mann der ersten Stunde der deutschen ökologischen und Nachhaltigkeits-Bewegung. Mit weiteren Vordenkern veröffentlichte Rudolf Schreiber in den 1970er Jahren neuartige Aufklärungsbildbände zu brennenden Umweltthemen und professionalisierte die Öffentlichkeitsarbeit der beginnenden Umweltbewegung. Er gilt als Urheber und Entwickler des Öko-Marketings und Öko-Sponsorings. Jetzt ist der unermüdliche Kämpfer für die Rettung und Restituierung der Natur im Alter von 80 Jahren in Frankfurt gestorben.

Schreiber war 1975 Mitgründer des BUND und maßgeblich daran beteiligt, die Deutsche Umwelthilfe auf die Beine zu stellen. In beiden Organisationen, die heute eine bedeutende Rolle spielen, war der gebürtige Frankfurter bis zuletzt engagiertes Mitglied.

Sein Buch „Rettet die Frösche“ brachte Familien dazu, Amphibien über Straßen in die Laichgebiete zu tragen. Ähnlich spektakulär war der Erfolg von „Rettet den Wald“, das sich mit dem Waldsterben auseinandersetzte und die bis dahin landesweit größte Umweltdebatte auslöste. FR

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare