+
Freundlich und engagiert - so kannte man Conny Zippel.

Frankfurt-Süd

Trauer um Conny Zippel

Stellvertretende Ortsvorsteherin gestorben.

Die Grünen im Frankfurter Süden trauern um ihre „Freundin und Mitstreiterin“ Conny Zippel. „Sie ist in der Nacht auf den 6. Januar gestorben“, informiert Reinhard Klapproth, Stadtteilgruppensprecher von Bündnis 90/Die Grünen im Frankfurter Süden.

Die Niederräderin war seit August 2012 Mitglied des Ortsbeirats 5 und Stadtteilgruppensprecherin. Im Bezirk Sachsenhausen Nord und Süd war sie Sozialbezirksvorsteherin – ein ehrenamtlicher Dienst, der Bürger berät und unterstützt, die in ihrer Lebenssituation Hilfe benötigen. Seit 2016 leitete sie als stellvertretende Ortsvorsteherin die Bürgerfragestunde im Ortsbeirat.

Das hat sie stets ruhig und besonnen getan. „Turbulente und konfliktreiche Sitzungen konnte sie durch ihr freundliches und verbindliches Auftreten entschärfen und gewann über die Parteigrenzen hinaus Anerkennung“, schreibt Klapproth in seinem Nachruf. Zippel war Geschäftsführerin im Verein zur Förderung der Waldorfpädagogik, dem Trägerverein der Kinder- und Jugendwerkstatt Break 14 in Niederrad.

„Mit ihrer optimistischen und fröhlichen Art hat sie die Herzen der Menschen erreicht“, so Klapproth. Tatkräftig organisierte sie das Grüne Sommerfest auf dem Brückenspielplatz.

Ihre Pläne für ihren Stadtteil konnte sie nicht mehr verwirklichen. Zippel wurde 59 Jahre alt. Sie hinterlässt ihren Mann, ihre Tochter und ihren Sohn. „Conny wird uns fehlen. Unsere Gedanken sind bei ihrer Familie“, sagt Klapproth. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare