+
Zur Tizian-Ausstellung feiert das Städel Frankfurt eine Party. 

Frankfurt

Tizian und Techno

Das Städel in Frankfurt feiert in seiner aktuellen Tizian-Ausstellung. 

Leuchtende Farben und spektakuläre Lichteffekte sind nicht nur in den Renaissance-Gemälden der aktuellen Tizian-Ausstellung zu bestaunen. Am Samstag können Licht, Farbe und Atmosphäre des Venedigs des 16. Jahrhunderts auch erlebt werden. Ganz im Geiste der Renaissance wird Altes mit Neuem verbunden, und so sind neben Ausstellung, Diskussionen und Informationsständen zu Tizians Kunst Tanzen und Trinken zu House- und Discobeats vom Frankfurter DJ Philipp Schultheis und dem Duo Snacks geplant.

Tizian-Party 

Am Samstag, 13. April wird im Städel-Museum, Schaumainkai 63, in Frankfurt die Purple Beats Party gefeiert. Von 21 Uhr bis 3 Uhr früh darf getanzt und getrunken werden. Bis 1 Uhr nachts ist auch die Ausstellung „Tizian und die Renaissance in Venedig“ geöffnet.

Karten hierfür gibt es noch an der Abendkasse regulär für 14 Euro, Studenten bezahlen 12 Euro. 

„Purple Beats“, der Name dieser Veranstaltung, verwirrt zunächst jenen, der bei Tizian an Tizianrot denkt, leitet sich aber nicht von Tizians „Colorito“, also der in seinen Werken verwendeten Farbgebung, sondern von der markanten Wandfarbe der aktuellen Ausstellung ab. Das grelle Violett lässt seine Bilder erstrahlen, auch weil es das Ergebnis der Mischung von Blau und Rot, den sein Werk dominierenden Farben, ist. Zunächst ebenso ein vermeintlicher Kontrast: die Vorstellung einer feiernden Partymeute neben jahrhundertealten, wertvollen Kunstwerken. „Eine Symbiose aus Party und einzigartigem Kunsterlebnis“ sei das, sagt die Veranstaltungsmanagerin des Städel-Museums, Chiara Lucchese – Violett als Mischfarbe also Hintergrund der Ausstellung wie der Party. Die Verbindung scheinbarer Gegensätze ist es wohl, die die Events in Museen, insbesondere im Städel, seit Jahren zum Erlebnis machen.

Probleme habe es noch nie gegeben, die Bilanz sei durchweg positiv, konstatiert die Veranstaltungsmanagerin, auch weil Kunst und Feier dann doch räumlich getrennt sind. Getanzt wird im Metzler-Saal, nicht in den Ausstellungsräumen. Kunst und Konzept Tizians werden aber auch hier durch Lichtinstallationen erlebbar gemacht.

Von Paula Doenecke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare