„New Ocean Sea Cycle“ ersetzt das französische Stück „Versuchte Annäherung an einen Scheitelpunkt der Schwebe“.
+
„New Ocean Sea Cycle“ ersetzt das französische Stück „Versuchte Annäherung an einen Scheitelpunkt der Schwebe“.

Absagen

Tanzfestival Rhein-Main muss wegen Corona Shows absagen

  • Meike Kolodziejczyk
    vonMeike Kolodziejczyk
    schließen

Das Tanzfestival Rhein-Main muss sein Programm ändern, weil Künstlerinnen und Künstler nicht einreisen dürfen. Die Festivalplanung ist bis auf weiteres in der Schwebe.

Das Motto beschreibt die Gemengelage ziemlich treffend: „Fragile Balancen“. So wie das Gleichgewicht in sämtlichen Lebensbereichen vom Virus gekippt wurde, muss auch das Tanzfestival Rhein-Main, das am Freitag beginnt und bis 15 November läuft, kurzfristig wegen Corona nachjustieren. Wie die Tanzplattform Rhein-Main mitteilte, kam es im Zuge der allüberall steigenden Infektionszahlen zu „neuen Programmentwicklungen“ in der fünften Ausgabe des Festivals. Darüber informierten die Kuratorin Anna Wagner und Kurator Bruno Heynderichx in einem digitalen Pressegespräch, zu dem mit den Worten eingeladen wurde: „Die Situation bleibt weiterhin dynamisch, die Festivalplanung ist in der Schwebe.“

Betroffen ist schon der Auftakt: Aufgrund der Bestimmungen, die für Einreisen aus Frankreich als Covid-19-Risikogebiet gelten, musste die Kompanie Yoann Bourgeois ihr Gastspiel „Versuchte Annäherung an einen Scheitelpunkt der Schwebe“ vom 30. Oktober bis 1. November am Staatstheater Darmstadt „mit großem Bedauern“ absagen. Richard Siegal und das Ballet of Difference am Schauspiel Köln springen ein mit dem Stück „New Ocean Sea Cycle“, in dem ein Algorithmus, der das Schmelzen des Eises der Polarmeere bestimmt, in choreografische Handlungen übersetzt wird. Wer bereits Tickets für die Produktion von Yoann Bourgeois besitzt, wird vom Staatstheater Darmstadt kontaktiert und ist eingeladen, die Karten für eine der beiden Vorstellungen von Richard Siegal am 30. und 31. Oktober zu tauschen. Wer das nicht möchte, kann einen drei Jahre gültigen Ticketgutschein wählen.

Auch das Gastspiel „Birds (Work in Progress)“ und der zugehörige Workshop am Samstag, 14. November, im Zoogesellschaftshaus in Frankfurt entfallen wegen der steigenden Infektionszahlen in Belgien. Als Ersatz wird „1001 Sorrys“ von Brands, Sistig & Steinmair aufgeführt. Bereits gebuchte Gratiskarten für „Birds“ verfallen, das Publikum kann sich neue Tickets für „1001 Sorrys“ holen.

Außerdem ist das Stück „Fly!“ von Markéta Stránská abgesagt, das als Teil des Doppelabends mit „Spiritual Boyfriends“ von Núria Guiu Sagarra am 12. und 13. November im Hessischen Staatstheater Wiesbaden geplant war. Grund sind auch dafür die die gestiegenen Covid-19-Fallzahlen, diesmal in Tschechien. Das einstündige Stück „Spiritual Boyfriends“ wird nun alleine gezeigt.

Programm und Newsticker auf: www.tanzfestivalrheinmain.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare