1. Startseite
  2. Frankfurt

Tag der Verkehrsgeschichte in Frankfurt: Mit der Pferdebahn durchs Depot

Erstellt:

Von: Florian Leclerc

Kommentare

Der Tag der Verkehrsgeschichte bietet Einblicke in historische Wagen - wie die U-Bahn vom Typ Ptb mit Klapptrittstufen. Foto: Renate Hoyer
Der Tag der Verkehrsgeschichte bietet Einblicke in historische Wagen - wie die U-Bahn vom Typ Ptb mit Klapptrittstufen. Foto: Renate Hoyer © Renate Hoyer

Beim Tag der Verkehrsgeschichte sind am Wochenende in Frankfurt historische Wagen im Einsatz - und ein Tier.

Die Schimmeldame Censi hat am Wochenende eine besondere Aufgabe. Sie zieht einen Pferdebahn-Wagen durch das Depot der Verkehrsgesellschaft Frankfurt (VGF) in Eckenheim nahe der Schwabstraße.

Damit erinnert die VGF an die erste Fahrt mit dem Pferdewagen am 19. Mai 1872 zwischen Schönhof und Hauptwache. Dies sei der „Beginn der Massen-Mobilität“ gewesen.

150 Jahre später sind zahlreiche Wagen hinzugekommen, welche die VGF beim Tag der Verkehrsgeschichte am Samstag und Sonntag von 10 und 17 Uhr gemeinsam mit dem Verein Historische Straßenbahn der Stadt Frankfurt (HSF) und dem Frankfurter Feldbahnmuseum präsentiert.

Im Eckenheimer Depot, Hallen 1 und 2, ist die Sonderausstellung „Unterwegs in Frankfurt: Damals, heute und morgen“ zu sehen. Schautafeln, Installationen, Exponate und Filme führen durch 150 Jahre Verkehrsgeschichte und blicken in die Zukunft. Geöffnet ist die Ausstellung am ersten September-Wochenende sowie von Donnerstag, 8. September, bis Freitag, 30. September.

Alte und neue Fahrzeuge präsentiert die VGF ebenfalls im Depot in Eckenheim. Der erste U-Bahn-Wagen vom Typ „U1“ ist Teil der Sonderausstellung. Gezeigt werden auch die Typen „U2“, „U3“, „U4“ und „U5“, letzterer in den Längen von 25 bis 100 Meter. Außerdem zu sehen sind Straßenbahn-Typen vom „C“- Wagen, Baujahr 1913, bis zum modernen „S“-Wagen. Ergänzt wird die Fahrzeugschau durch Arbeitswagen, ein autonomes Shuttle und einen Wasserstoffbus.

Oldtimer-Treffen

Alte Straßenbahnen fahren alle halbe Stunde zwischen Louisa Bahnhof und Eckenheim über Süd- und Lokalbahnhof, Konstablerwache Glauburgstraße und Eckenheimer Landstraße. Historische U-Bahnen sind alle halbe Stunde über die Strecke der Linie U5 zwischen Hauptbahnhof und Eckenheimer Depot unterwegs. Sonderbusse fahren zwischen den Veranstaltungsorten in Eckenheim und dem Feldbahnmuseum im Rebstock. Im Feldbahnmuseum ist das Oldtimer-Treffen. Die museumseigenen Dampf- und Dieselzüge fahren dabei durch den Rebstockpark.

Der Eintritt zur Fahrzeugschau und der Ausstellung in Eckenheim sowie dem Oldtimer-Treffen im Rebstockpark ist frei. Der Eintritt ins Feldbahnmuseum kostet acht Euro, vier Euro ermäßigt. Für Fahrten mit den historischen Bussen und Bahnen reicht ein regulärer Fahrschein.

Infos: verkehrsgeschichte.hsf-ffm.net

Auch interessant

Kommentare