+
Winterliche Straßenverhältnisse (Symbolbild).

Das bringt der Tag

Glatte Straßen in Hessen - mehrere Unfälle

  • schließen

+++ Wetterdienst warnt Autofahrer +++ Terrorkämpfer vor Gericht +++ Alles, was heute in Hessen wichtig wird, erfahren Sie hier. 

Vorsicht Autofahrer: Die Straßen können heute gefährlich glatt sein. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Glätte durch Schnee und überfrierender Nässe. Bis ins Flachland sei es bei null bis minus drei Grad frostig. Nach Angaben der Polizei haben sich bereits mehrere Unfälle ereignet. Vor allem in der Rhön habe es schon einige Glätteunfälle gegeben, teilte die Polizei Fulda mit.

Laut Wetterdienst lassen die Schneeschauer zum Nachmittag nach. Frost gebe es dann nur noch oberhalb von etwa 600 Metern. Bereits in der Nacht zum Mittwoch werde es dann wieder kälter mit Frost auch im Tiefland und leichtem Schneefall in Hessen. Dann muss erneut mit winterlichen Straßenverhältnissen gerechnet werden. 

Prozess gegen hessischen IS-Kämpfer 

Heute gibt es viel zu tun für die hessische Justiz: Vor dem Oberlandesgericht Frankfurt muss sich ein 32 Jahre alter Mann aus Kassel verantworten, weil er sich kurzzeitig als IS-Sympathisant am syrischen Bürgerkrieg beteiligt haben soll. Die Bundesanwaltschaft legt Walid D. zur Last, im November 2013 mit dem Bus von Kassel über Serbien und Bulgarien an die türkisch-syrische Grenze gereist zu sein. Von dort aus soll er sich für etwa vier Wochen nach Syrien begeben haben und als IS-Mitglied registriert worden sein.

Mann getötet und zersägt

Eine 35 Jahre alte Frau soll in Steinau an der Straße (Main-Kinzig-Kreis) ihren Lebensgefährten getötet und zerstückelt haben. Die 35-Jährige soll im vergangenen Juni ihren Partner in der gemeinsamen Wohnung mit 31 Messerstichen umgebracht haben. Anschließend zerteilte sie – nach Überzeugung der Staatsanwaltschaft -die Leiche des 47-Jährigen mit einer Kettensäge. Ermittler fanden die Leichenteile in Mülltüten verpackt im Badezimmer.

Zu Beginn des Prozesses vor dem Landgericht Hanau hatte die Angeklagte eingeräumt, auf ihren Freund eingestochen zu haben. Sie sagte jedoch, sie habe aber aus Notwehr gehandelt. Der Mann habe sie zuvor angegriffen und gewürgt. Die 35-Jährige hatte sich mehrere Tage nach der Tat selbst bei der Polizei per Brief gemeldet. Heute werden die Plädoyers erwartet.

Prozess um Doppelmord steuert auf Ende zu

Vor dem Landgericht Limburg steht derzeit ein Mann, der vor rund fünf Jahren zwei andere Männer mit Schüssen und Messerstichen getötet haben soll. Die Tat ereignete sich auf dem Frankfurter Justizgelände – just vor dem Beginn eines Prozesses um die Tötung seines Bruders. Die Opfer sollten sich wohl wegen des Tötungsdelikts vor Gericht verantworten.

Das Landgericht Frankfurt hatte den Angeklagten im Jahr 2015 wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt. Der Bundesgerichtshof in Karlsruhe hob das Urteil jedoch auf, weil der damalige Vorsitzende Richter möglicherweise befangen gewesen sein könnte. Seit Oktober 2018 wird daher neu verhandelt. Heute sollen die Plädoyers gehalten werden.

Rentner nach Angriff auf Sanitäterinnen vor Gericht

In Frankfurt steht ein Rentner, der zwei Rettungssanitäterinnen während eines Einsatzes bedrängt und verletzt haben soll. Der 70-Jährige soll im Oktober 2017 bei einem Vorfall an einer Rolltreppe im Frankfurter Hauptbahnhof die Anweisungen von Sicherheitsbediensteten missachtet sowie die beiden Sanitäterinnen gestoßen haben. Eine von ihnen musste nach der Attacke ebenfalls behandelt werden. Der Rettungseinsatz war erforderlich, nachdem ein Passant auf der Rolltreppe gestürzt war.

Viele Wolken, vereinzelt auch Sonne

Zum Wetter: Aus dichten Wolken kann es heute erneut einige Niederschläge geben, häufig als Regen, in höheren Lagen teilweise auch als Schnee. Immerhin: Ein kleines Hoch bringt uns in einigen Regionen auch die Chance auf ein paar wenige Sonnenstrahlen. Die Höchsttemperaturen liegen bei plus vier Grad.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare