Niederrad

Suppenköche gesucht

Beim Fest sollen auch gerettete Lebensmittel im Topf landen.

Für das beliebte Niederräder Suppenfest am 14. September werden noch Kochgruppen gesucht. Gruppen und Einzelpersonen, die sich gerne mit ihrer Kreation bewerben wollen, können sich noch bis Ende Juni beim Jugendtreff Mainfeld, Telefon 67 72 52 99 oder per Mail an info.jugendtreff-mainfeld@stadt-frankfurt.de melden.

Die Veranstalter möchten diesmal etwas Neues ausprobieren und suchen eine Gruppe, die mit geretteten Lebensmitteln eine Suppe kochen. Der Edeka-Markt im Lyoner Quartier und der dortige Denns-Bio-Markt geben regelmäßig Lebensmittel an Bedürftige ab, die von „Lebensmittelrettern“ abgeholt werden.

Das Suppenfest findet wieder auf dem Außengelände der Paul-Gerhardt-Gemeinde, Gerauer Straße 52, statt. Den Organisatoren aus dem Stadtteilarbeitskreis Niederrad geht es hauptsächlich darum, Menschen unterschiedlicher Herkunft zusammen zu bringen. Mit Erfolg. Die vom „Kombinat-Kulturhaus“ etwa 300 gestellten Teller reichen kaum für die Suppenfans aus. Gesponsert wird das Fest durch das „Frankfurter Programm-Aktive Nachbarschaft“, die Fleckenbühler helfen mit Festzeltgarnituren aus.

Teilnehmer bewerben sich um die Preise für die beste Suppe, die bemisst sich nach dem Stapel der Teller. Gekocht wird zwischen 15 bis 17 Uhr, danach dürfen Besucher loslöffeln. Rezepte liegen aus, Musik sowie Kinderspaß mit dem Spielmobil gibt es ebenfalls. Besucher zahlen ein Tellergeld von 2 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare