+
Jeder kann in der Volksbank die beste Torte bestimmen.

Frankfurt-Bornheim

Süße Wintermärchen

  • schließen

Konditoren-Azubis richten einen Tortenwettbewerb aus. Jetzt steht die Siegerehrung an.

An „Wintermärchen“ haben sich schon einige Künstler ausgetobt, vergangenen Mittwoch nun auch die angehenden Konditoren von zwei Berufsschulen im Rhein-Main-Gebiet. „Wir wollten besonders die Kreativität der Auszubildenden fördern“, erklärt Adolf Neuschaefer von der Konditoreninnung den Hintergrund des Tortenwettbewerbs. „Hochzeit und Kindergeburtstag sind ja Alltag. Hier konnten die Lehrlinge sich richtig austoben.“ Durch den Anreiz des Wettbewerbs haben die knapp 50 Auszubildenden der Beruflichen Schulen in Gelnhausen und der Frankfurter Bergiusschule ausgefallene Unikate geschaffen: Schneelandschaften, Vorweihnachtsträume und bekannte Wintergeschichten.

Für ein Motiv, inspiriert vom dänischen Märchen „Das kleine Mädchen mit den Schwefelhölzern“, haben sich zwei Berufsschülerinnen entschieden. „Das Fenster habe ich aus Zucker gegossen, das Mädchen ist aus eingefärbtem Marzipan geformt“, erklärt Franziska Freitag. „Das alles in den vorgegebenen drei Stunden zu schaffen war eine Herausforderung.“ Die 20-Jährige befindet sich im dritten Lehrjahr ihrer Ausbildung, die sie am Dottenfelder Hof in Bad Vilbel macht. „Es ist toll, dass wir dort nur Lebensmittel vom Hof verwenden und jedes Produkt selbst zubereiten.“

Mit der Konkurrenz durch niedrigpreisige Gebäcktheken in Discountern hätten die Konditoreien – anders als Bäckereien – weniger zu kämpfen, sagt Ehrenlandungsinnenmeister Adolf Neuschäfer. Manfred Anderlohr von der Konditoreninnung stellt dennoch einen Rückgang fest: „Betriebe, die Back- und Konditorwaren zum Mitnehmen verkaufen, sind zurückgegangen.“ Seine Vermutung: „Die arbeitende Bevölkerung hat keine Zeit für Kaffee und Kuchen zu Hause.“ Besser stünde es deshalb um Konditorei-Cafés, die Frühstück anbieten und sich mit kleinen Gerichten über die Mittagszeit retten.

Wie in vielen Branchen fällt es auch Konditoreien oft schwer, einen Nachfolger zu finden, sagt Manfred Anderlohr. „Die Kinder entscheiden sich für andere Berufe – und langjährigen Mitarbeitern mangelt es schlicht an Kapital.“ Der Beruf Konditor sei aber nach wie vor beliebt, sagt Adolf Neuschäfer.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Seit Mittwochabend sind die rund 50 Backwerke in der Volksbank in der Berger Straße 207 - 209 ausgestellt. Kunden können noch am heutigen Freitag Lose kaufen und so eine der Torten gewinnen.

„Die einen sind handwerklich sehr geschickt, andere haben tolle Ideen“, sagt Neuschäfer. Wer beides vereint wird wohl am heutigen Freitag um 16 Uhr einen der drei dotierten Preise mit nach Hause nehmen – und die Gäste ihre gewonnene Torte. Die meisten haben den Teig einer Spanischen Vanilletorte oder eines Sacherbodens gewählt. Das hat einen praktischen Grund. „Wegen der Ausstellung durften wir nur Zutaten mit langer Haltbarkeit verwenden“, sagt Franziska Freitag. „Streng genommen ist es deshalb ein Kuchen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare