Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Frankfurt

Stromausfall in Frankfurt: Netz wieder stabil

  • Georg Leppert
    VonGeorg Leppert
    schließen

Nach dem Stromausfall in Frankfurt ist der Schaden im Umspannwerk Höchst wieder behoben.

Zwei Wochen nach dem Stromausfall im Frankfurter Westen sind die Reparaturarbeiten im Umspannwerk in Höchst abgeschlossen. Damit sei die Stromversorgung in Höchst und den angrenzenden Stadtteilen sichergestellt, teilte der Netzbetreiber Süwag mit.

In 11 000 Haushalten in Höchst, Sossenheim, Nied und Unterliederbach war am Abend des 26. Oktober der Strom ausgefallen. Als Grund wurde ein defekter Spannungswandler in der Umspannanlage ausgemacht. Manche Wohnungen blieben acht Stunden lang dunkel.

Danach gab es zwar wieder Strom, jedoch erklärte die Süwag, die Probleme seien noch nicht endgültig gelöst. Man arbeite mit einem Provisorium, weitere Ausfälle seien möglich. Zu denen kam es aber nicht, zumindest nicht flächendeckend. Seit dem 4. November laufe die Versorgung wieder stabil, heißt es in einer Mitteilung der Süwag vom Montag.

Unabhängig von der Reparatur wird das Umspannwerk derzeit modernisiert. Mit dem Abschluss der Arbeiten ist laut Süwag im Laufe des kommenden Jahres zu rechnen. geo

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare