Im März wurden die Bänke auf dem Platz an der Textorstraße entfernt.

Sachsenhausen

100 Statements für die Bänke

  • schließen

Befürworter kämpfen weiter dafür, dass die Sitzgelegenheiten am Adlhochplatz in Dachsenhausen wieder montiert werden. 

Auch nach Entfernen der Bänke auf dem Adlhochplatz an der Textorstraße nimmt die Diskussion im Ortsbeirat 5 kein Ende. Befürworter der Sitzgelegenheiten haben 100 Statements gesammelt, warum der Platz wieder mit Bänken bestückt werden soll. Die Schriften übergaben sie am Freitag in der Sitzung des Gremiums.

Eine junge Postbotin berichtet darin, dass sie auf dem Platz gegenüber dem ehemaligen Straßenbahndepot gerne ihre Mittagspause verbracht habe; ein Arzt schilderte, dass er regelmäßig viel Unmut von seinen Patienten zu hören bekomme – vor allem von Senioren, die auf dem Platz gerne gerastet hätten. Auch er selbst habe dort häufig gesessen. Der Mediziner kritisiert, dass der Ortsbeirat jetzt sogar von einer mobilen Bestuhlung Abstand genommen habe.

CDU-Politiker Martin-Benedikt Schäfer weist den Vorwurf von sich. Man sei immer noch für die mobile Bestuhlung. Das Problem sei aber, dass man einen Platz brauche, um sie unterzustellen. Es seien immer die, die nicht am Platz wohnten, die die Bänke zurückforderten, findet dagegen Uwe Schulz (FDP). Er habe viele positive Rückmeldungen nach dem Entfernen der Sitzgelegenheiten bekommen.

Ortsvorsteher Christian Becker (CDU) versucht zu schlichten. Er schlägt vor, noch einmal eine Informationsveranstaltung zu organisieren, zusammen mit dem achten Polizeirevier und dem Ordnungsamt, um über Lösungen zu sprechen.

Ende März entfernte die Stadt die Sitzbänke auf dem Adlhochplatz. Das hatte der Ortsbeirat 5 nach langen Überlegungen auf Antrag der FDP bei Zustimmung durch CDU, Grüne und BFF beschlossen. Zuvor hatten sich immer wieder Anwohner über den Lärm der Menschen beschwert, die sich dort Freitags- und Samstagnachts spontan getroffen haben. Sie hätten Müll und Glasscherben hinterlassen und in Hauseingängen und Vorgärten uriniert, so der Vorwurf.

SPD, Linke und die Awo Sachsenhausen hatten gegen den Wegfall der Bänke demonstriert und Unterschriften gesammelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare