Kultur

Städel in Frankfurt hofft auf Verlängerung von Leihgaben

  • schließen

Die große Impressionisten-Ausstellung sollte eigentlich jetzt starten, die Leihgaben sind schon da. Das Museum ist allerdings wegen der Coronakrise geschlossen. Nun hofft das Städel, dass es die Leihgaben länger behalten und zu einem späteren Zeitpunkt zeigen kann.

Im Städel sollte heute eigentlich die Ausstellung „En passant: Impressionismus in Skulptur“ öffnen, eine große Schau mit Skulpturen von berühmten Impressionisten wie Edgar Degas oder Auguste Rodin. Doch das Museum ist wie alle anderen öffentlichen Einrichtungen geschlossen, im Fall des Städels bis einschließlich 10. April. „Die Ausstellung ist aufgebaut. Wir hoffen, dass wir sie verspätet öffnen können“, sagte Pressesprecherin Franziska von Plocki gestern auf Anfrage der FR.

Bis zum 28. Juni sollte die Ausstellung mit mehr als 160 Werken namhafter impressionistischer Künstler und Künstlerinnen laufen, darunter internationale Leihgaben etwa aus dem Museum of Fine Arts in Boston oder dem Musée d’Orsay in Paris sowie aus zahlreichen privaten Sammlungen. „Wir sprechen zurzeit mit den Leihgebern, ob sie bereit wären, die Leihgabe zu verlängern“, sagte von Plocki.

Diejenigen, die der Ausstellung bereits entgegengefiebert haben, können sich auf einen virtuellen Rundgang freuen. Wie für alle Ausstellungen des Städels wird es auch zu dieser einen Ausstellungsfilm auf dem Youtube-Kanal des Museums geben. „Sobald er fertig ist, werden wir das publizieren“, sagte die Pressesprecherin. Wer in alten Ausstellungen schwelgen will, findet dort jede Menge Filme aus guten, Corona-freien Zeiten, beispielsweise zur Blockbuster-Ausstellung „Making van Gogh“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare