Niederursel

Stadt fällt Bäume am Gerhart-Hauptmann-Ring

  • schließen

Das Grünflächenamt wird im Frankfurter Stadtteil Niederursel demnächst mehrere Bäume fällen müssen, die nicht mehr verkehrssicher sind.

Das Grünflächenamt wird in den kommenden Wochen mehrere Bäume fällen müssen, die nicht mehr verkehrssicher sind. Eine Robinie muss ihren angestammten Platz zwischen Gerhart-Hauptmann-Ring und Thomas-Mann-Grünverbindung räumen, da sie von Fäulnis betroffen ist.

Ebenfalls morsch und im Absterben begriffen ist ein Kirschbaum an der Grünfläche zwischen Thomas-Mann-Straße und Weißkirchener Weg. Beide Bäume werden nicht durch Nachpflanzungen ersetzt, da der Gehölzbestand zu dicht ist und es daher an Entwicklungsmöglichkeiten mangelt. Weichen muss auch ein kranker Bergahorn in Höhe des Gerhart-Hauptmann-Ring 37. An dieser Stelle ist eine Ersatzpflanzung im Herbst 2019 geplant.

In Höhe des Gerhart-Hauptmann-Rings 19 wird ein Ahorn umgesägt, an der Nummer 60 eine morsche Hainbuche, Höhe Nummer 276 ein Götterbaum. In der Bernadottestraße schneidet das Amt eine Robinie, eine Birke und eine Hainbuche in der Ernst-Kahn-Straße, ein Eschen-Ahorn an der Kreuzung zwischen Im Weimel Grünverbindung und Bernadottestraße. 

Eine Robinie wird in Höhe der Straße In der Römerstadt aufgrund fortgeschrittener Fäulnis gekappt. Nachpflanzungen sind wegen des zu dichten Gehölzbestandes nicht vorgesehen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare