Coronavirus

Sport für bis zu zehn Personen

  • Timur Tinç
    vonTimur Tinç
    schließen

Sportkreis Frankfurt fordert Lockerungen für Sporttreiben in Parks und öffentlichen Plätzen.

Sport in Parks und auf öffentlichen Plätzen hat seit der Beschränkung für den Freizeit- und Breitensport im Zuge des zweiten Lockdowns stark zugenommen. Deshalb appelliert der Sportkreis Frankfurt an das Land Hessen, die seit dem 6. November geltenden Beschränkungen zu lockern und das Sporttreiben in Vereinen für Gruppen bis maximal zehn Personen grundsätzlich zu gestatten. „Die Sportvereine bieten mit einem beaufsichtigten Sport- und Bewegungsangebot und etablierten Hygienekonzepten eine funktionierende Alternative. Der Sport kann hier Verantwortung übernehmen und einen Beitrag leisten“, sagte der Sportkreisvorsitzende Roland Frischkorn. Im öffentlichen Raum hingegen erhöhe sich das Infektionsrisiko.

Seit dem 6. November darf auf allen öffentlichen und privaten Sportanlagen nur allein, zu zweit oder mit dem eigenen Hausstand Sport getrieben werden. „Der fehlende Ausgleich zum Alltag und das Zurückdrängen ins Private erhöht den psychischen Druck in allen Altersgruppen enorm. Es muss jetzt und auch künftig allen Menschen möglich sein, Angebote in Vereinen wahrzunehmen“, sagt Frischkorn.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare