Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Thorsten de Souza kämpft um eine Nachtbeleuchtung im Hafenpark.
+
Thorsten de Souza kämpft um eine Nachtbeleuchtung im Hafenpark.

Bewegung

Sponsoren für den Frankfurter Hafenpark

  • Timur Tinç
    VonTimur Tinç
    schließen

Die Initiative EZB Basketball hat Unterstützer für eine Nachtbeleuchtung gefunden. Das Umweltdezernat ist auch im Gespräch, prüft aber gleichzeitig, ob eine Installation überhaupt möglich ist.

Vor vier Wochen war Thorsten de Souza noch etwas enttäuscht. Da hatte Umweltdezernentin Rosemarie Heilig (Grüne) zwar ihre Bereitschaft erklärt, für eine Beleuchtung im Hafenpark eine Ausnahme zu machen, allerdings fehle ihr das Geld dafür. Die Stadträtin hatte daraufhin der Initiative EZB-Basketball, deren Gründer de Souza ist, nahelegt, sich Sponsoren zu suchen.

Renovierung des Courts

Den ersten Schritt hat er getan. „Mir liegen aktuell zwei ganzheitliche Sponsorings vor, die die Bereitstellungskosten der Nachtlichter für die Basketballcourts vollständig decken“, teilte der 21-jährige Student mit. Die Stadt müsste nur noch die Strom- und Unterhaltskosten tragen. Darüber hinaus führt er weitere Gespräche mit einem Sponsor für die Renovierung des schon abgenutzten Courts mit neuem Belag und neuen Körben.

Im Umweltdezernat sind die Unterlagen eingegangen. Auch dort werden bereits seit einigen Wochen Gespräche mit einem potenziellen Partner geführt und auch ein weiterer stehe in Aussicht, teilte eine Sprecherin mit. Heilig hatte betont, dass jedoch genau geprüft werden müsse, ob eine Beleuchtung überhaupt möglich ist, da der Park im Landschaftsschutzgebiet liegt.

Ergebnisoffen ist laut Sprecherin des Umweltdezernats, ob die Beleuchtung im ganzen Park oder nur am Basketballcourt angebracht werden kann. Unterstützung gibt es für das Projekt von Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD). De Souza würde auch gerne mit Heilig einmal persönlich sprechen, bislang ist das aber noch nicht geschehen.

Die Beleuchtung soll nach Wunsch der Initiative im ganzen Park angebracht werden und bis 22 Uhr leuchten. Die dafür im Juli gestartete Petition hat mehr als 1200 Unterstützer:innen. Zum einen soll damit eine längere Verweildauer im Park und auf den Sportplätzen möglich sein, den großen Andrang entzerren, aber auch das Sicherheitsgefühl erhöht werden. Die SPD hatte überdies gefordert, öffentliche Toiletten und Trinkwasseranlagen zu installieren. tim

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare