+
Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CDU), hier neben Bundeskanzlerin Angela Merkel, soll nach Frankfurt kommen und den Fernbahntunnel vorstellen. (Archivbild)

Verkehr in Frankfurt

Verkehrsausschuss lädt Bundesverkehrsminister ein

  • schließen

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer soll nach Frankfurt kommen, um den Stadtverordneten den geplanten Fernbahntunnel vorzustellen, fordert der Verkehrsausschuss des Stadtparlaments.

Der Brief geht in den kommenden Tagen in die Post. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) soll nach Frankfurt kommen, um den Stadtverordneten im Verkehrsausschuss den geplanten Fernbahntunnel vorzustellen. „Ich lade den Minister – oder einen seiner Mitarbeiter – herzlich ein“, sagte Wolfgang Siefert (Grüne), der Vorsitzende des Verkehrsausschusses, bei der Sitzung des Gremiums am Dienstagabend.

Es sei entscheidend, bei einem wichtigen Projekt wie dem Fernbahntunnel auch die Frankfurter Bevölkerung mitzunehmen. Als der Tunnel in den vordringlichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplans aufgenommen worden sei, hätten „alle nur mit den Schultern gezuckt“, sagte Siefert, weil die Informationen gefehlt hätten.

„Das Projekt ist ein Gedankenstrich“, sagte Verkehrsdezernent Klaus Oesterling (SPD), der den Tunnel dennoch begrüßte. Es sei noch nicht klar, ob der Tunnel von Niederrad nach Offenbach-Kaiserlei oder zum Ostbahnhof führen soll. Auch die Lage des unterirdischen Fernbahnhofs im Hauptbahnhof sei offen. Denkbar sei, ihn unter der südlichen Haupthalle zu errichten oder außerhalb der Halle in der Achse zur Mannheimer Straße. Klar ist nur: Der Bund gibt 3,5 Milliarden Euro dazu.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare