+
Ob Rolltreppe oder Aufzug defekt sind, können Vgf-Kunden nun bequem online prüfen.

Vgf-Service online

Überblick über defekte Aufzüge und Rolltreppen

  • schließen

Schon frühzeitig online sehen, wenn Rolltreppen oder Aufzüge ausgefallen sind: Das will die Frankfurter Verkehrsgesellschaft (Vgf) jetzt ermöglichen.

Schon unterwegs am Smartphone oder daheim am Rechner sehen, wenn Rolltreppen oder Aufzüge in Frankfurt streiken: Das will die Frankfurter Verkehrsgesellschaft (Vgf) jetzt möglich machen. Am heutigen Dienstag geht ein neuer Service auf der Homepage der Verkehrsgesellschaft online. Unter den Menüpunkten „barriefreies Reisen“, „Status Fahrtreppen“ und „Status Aufzüge“ können Fahrgäste in Echtzeit sehen, wo es gerade hakt.

Dabei wird auch angezeigt, ob ein Aufzug erst seit sieben Minuten nicht mehr „will“ oder schon seit zehn Tagen außer Betrieb ist.

Genaue Beschreibungen zeigen, an welcher Stelle den Fahrgästen im Zweifel nur noch der Weg über eine Treppe bleibt. Auch eine Stadtplan-Ansicht gibt es, auf der Störungen angezeigt werden. Erfasst werden auch die Anlagen, für die die Deutsche Bahn zuständig ist.

Stadtrat Klaus Oesterling (SPD) verspricht sich von der Neuerung „eine nachhaltige Verbesserung für die Kunden des Frankfurter Nahverkehrs“. Laut Vgf gibt es in den 27 unterirdischen U-Bahn-Stationen 49 Aufzüge und 269 Rolltreppen.

Echtes Ärgernis für Rollstuhlfahrer

Trotz einer statistischen Zuverlässigkeit der Anlagen von rund 97 Prozent: Wer einen Kinderwagen schiebt oder auf den Rollstuhl angewiesen ist, für den ist der Ausfall einer Rolltreppe oder eines Aufzugs ein echtes Ärgernis. Zumindest aber lässt es sich nun in Erfahrung bringen, bevor man sich auf den Weg macht.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare