Neue Gesamtschule

IGS startet in Frankfurt-Bockenheim

  • schließen

Die neue Frankfurter Gesamtschule kommt übergangsweise in der Sophienschule in Bockenheim unter. Nach drei Jahren soll sie in den Norden ziehen.

Ein Übergangsstandort für die neue Integrierte Gesamtschule ist gefunden: Die IGS 16 wird im nächsten Sommer im Gebäude der Sophienschule in Bockenheim an den Start gehen. Das verkündete Bildungsdezernentin Sylvia Weber (SPD) am Donnerstag. Drei Jahre lang soll die Schule an der Falkstraße bleiben und dann an den Ben-Gurion-Ring im Frankfurter Norden ziehen.

Das Schulgebäude in Bockenheim wird frei, weil die Sophienschule als Hauptschule Ende dieses Schuljahres ausläuft. Ohne größere Umbauten könne die IGS dann dort beginnen, sagte Weber. Anders sieht es in der endgültigen Heimat am Ben-Gurion-Ring aus: Das Bestandsgebäude muss hergerichtet und zur Schule umgebaut werden. Das dauert drei Jahre, danach erst kann die IGS einziehen.

Das bedeutet dann aber für die Schüler der Gesamtschule, dass sie nicht mehr in Bockenheim, sondern im Frankfurter Norden zur Schule gehen werden. Dort am Ben-Gurion-Ring wollen Weber und Planungsdezernent Mike Josef (SPD) die neue Schule in das Projekt „Soziale Stadt“ einbinden, um für „Schule und Quartier ein attraktives Umfeld zu entwickeln“.

Langfristig soll in dem Gebäude der Bockenheimer Sophienschule eine Grundschule angesiedelt werden. „Die angekündigten Planungen für die Weiterentwicklung des Standorts als zukünftige Grundschule gehen unverändert weiter“, sagte Weber. Die Sanierung des Gebäudes und der Caféteria würden weiterhin vorbereitet. „Wir verlieren weder Zeit noch Geld.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare