Demo in Frankfurt

Protest gegen Rechtsruck in Deutschland

  • schließen

40 Gruppen rufen für Samstag zu einer großen Demonstration in Frankfurt gegen den Rechtsruck in Deutschland und Europa auf. Die Organisatoren rechnen mit 8000 bis 10.000 Teilnehmern.

Als Bündnis „#wirsindmehr Frankfurt“ rufen gut vierzig Vereine, Initiativen, Gewerkschaften und Parteien für Samstag, 13. Oktober, unter dem Motto „Buntes Bündnis – bunte Musik“ zu einer musikalischen Großdemonstration gegen den Rechtsruck in Deutschland und Europa auf. Darunter sind die Frankfurter Kreisverbände von SPD, Grünen und Linken, die DGB-Jugend, das Bündnis Mietentscheid Frankfurt und die Initiative Seebrücke Frankfurt.

Das Bündnis initiiert haben die Vereine „Lautstark gegen Rechts“ und „The Second Planet“. Sie hoffen, wie Shenja Kerepesi von Second Planet am Dienstag der FR sagte, darauf, dass sich 8000 bis 10.000 Menschen an der Demonstration beteiligen.

Auch die Kampagne „Keine AfD in den Landtag“ wirbt dafür, in Frankfurt „Gesicht gegen Rassismus, Hetze und soziale Spaltung“ zu zeigen. Die Großdemonstration ist nach ihren Angaben eine von zwölf Aktionen der Kampagne am Samstag in Hessen. Eine weitere Kundgebung beginnt etwa um 12 Uhr auf dem Darmstädter Luisenplatz.

Die Frankfurter Demonstration soll um 13.30 Uhr am Baseler Platz beginnen, wo für 14 Uhr eine Auftaktkundgebung geplant ist. Der Demonstrationszug soll von 14.30 Uhr über Zwischenstopps auf dem Platz der Einheit an der Messe und auf dem Willy-Brandt-Platz zum Roßmarkt führen, wo die Kundgebung um 22 Uhr endet. Zunächst sollte die Demonstration auf den Römerberg führen. Doch das sei wegen des dortigen Lesefests nicht möglich gewesen, heißt es.

Mehrere Lastwagen werden die Demonstration begleiten und als mobile Bühnen für Redebeiträge, DJs, Rapper und Bands dienen. Am Roßmarkt soll eine große Bühne stehen, auf der auch Zeitzeugen des Naziregimes sprechen sollen. Bis in den späten Abend werden Musiker auftreten. Zugesagt haben nach Angaben der Organisatoren etwa die Bands Schmutzki, Gastone und Lady Moustache.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare