+
Die Gedenkstätte Arbeitserziehungslager Heddernheim.

Arbeitserziehungslager Heddernheim

Gedenkstätte zum Lager fertig

Mitte November soll das Mahnmal "Arbeitserziehungslager Heddernheim" offiziell eröffnet werden.

Nach knapp zehn Jahren ist es vollbracht: Die Gestaltung der Gedenkstätte „Arbeitserziehungslager Heddernheim“ ist fertig. Abgerundet wurde die Aufbereitung des Platzes an der Ecke Oberschelder Weg und Zeilweg mit einem Eyecatcher – einer von Bildhauerin Inge Hagner entworfenen Stahlpyramide auf einem Steinsockel. Die offizielle Eröffnung des Mahnmals soll Mitte November stattfinden.

Das „Arbeitserziehungslager Heddernheim“ war eines der größten Projekte des Ortsbeirats 8. Rund 46.00 Euro sind in die Gedenkstätte geflossen. Der teuerste Posten war mit 26 000 Euro die Pyramide, die am 17. November durch Kulturdezernentin Ina Hartwig (SPD), die am Projekt beteiligten Künstler Inge Hagner und Bernd Fischer sowie Ortsvorsteher Klaus Nattrodt (CDU) eingeweiht werden soll.

Neben der Pyramide sind am Platz bereits ein von Fischer entworfenes LED-Band und ein QR-Code installiert, die Besucher künftig über die Geschichte des Ortes informieren sollen. Die Gesamtgestaltung des Platzes gedenkt jenen Opfern, die während des Zweiten Weltkriegs von Heddernheim aus in Konzentrationslager deportiert worden sind. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare