+
Die Demonstranten wollen zum Heizkraftwerk West ziehen.

Protest in Frankfurt

Demo für Kohleausstieg in Frankfurt

  • schließen

Verschiedene Organisationen rufen für Samstag, 8. Dezember, in Frankfurt zu einer Demo für den Kohleausstieg auf. Die Teilnehmer gehen zum Heizkraftwerk West.

Die Gruppe Climate Justice Rhein-Main, die Klima-Gruppe von Attac Frankfurt, die Naturfreunde-Jugend und weitere Organisationen rufen für den  Samstag, 8. Dezember, 14 Uhr, zu einer Demonstration für Klimaschutz, saubere Luft und einen sofortigen Kohleausstieg in Frankfurt auf. Sie wollen vom Goetheplatz zum Heizkraftwerk West, einem vom Frankfurter Energieversorger Mainova betriebenen Kohlekraftwerk im Gutleutviertel ziehen. Dass dort spätestens im Jahr 2030 keine Kohle mehr verbrannt werden soll, wie das die Koalition von CDU, SPD und Grünen in einem gemeinsamen Antrag an die Stadtverordnetenversammlung fordert, halten die Gruppen für viel zu spät.

Klimawissenschaftler warnten bereits vor einer Heißzeit mit unabsehbaren Folgen für die Menschheit, die Klimakrise spitze sich immer dramatischer zu, heißt es im Aufruf zur Demonstration. Die Verbrennung von Kohle müsse daher rasch beendet werden. Nötig sei zudem ein rascher Umstieg der Versorgung auf 100 Prozent erneuerbare Energien. Die Gruppen fordern zudem den Umbau der Mainova zu „von den Bürgerinnen und Bürgern kontrollierten demokratischen“ Stadtwerken.

Die Protestaktion steht in Zusammenhang mit der UN-Klimakonferenz in Polen. Unter dem Motto #ClimateAlarm wollen am Samstag weltweit Menschen auf die Straße gehen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare