+
Eine Schülerin. (Symbolfoto)

Schulen in Frankfurt

Sozialpädagogen unterstützen in Frankfurt Lehrer

  • schließen

An 46 Grundschulen in Frankfurt werden Sozialpädagogen eingestellt, um die Lehrer zu unterstützen.

An 46 Frankfurter Grundschulen haben Sozialpädagogen ihren Dienst angetreten. Das teilte das Staatliche Schulamt am Donnerstag mit. Die sozialpädagogischen Fachkräfte trügen zur Entlastung der Lehrer bei, „so dass diese sich noch besser auf ihren Bildungs- und Erziehungsauftrag konzentrieren können“, sagte Schulamtsleiterin Evelin Spyra. Die Herausforderungen für die Schulen seien in den vergangenen Jahren gestiegen, und die Sozialpädagogen sollten nun die Lehrer besonders beim Erziehungsauftrag unterstützen.

An 19 Grundschulen findet derzeit noch ein Auswahlverfahren statt, dort können laut Staatlichem Schulamt aber sehr bald neue Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen eingesetzt werden. Auch an 53 weiterführenden Schulen in Frankfurt sind sozialpädagogische Stellen ausgeschrieben. Das Kultusministerium hatte zuvor hessenweit 700 neue Stellen für sozialpädagogische Fachkräfte an den Schulen geschaffen.

Bei der Unterrichtsversorgung sieht sich das Staatliche Schulamt „sehr gut“ aufgestellt und spricht von einem „ruhigen Schuljahresstart“. Mehr als 220 Lehrer seien neu eingestellt worden, viele Schulen hätten Referendare und Vertretungskräfte an sich binden können. Eingestellt wurden unter anderem 99 Gymnasiallehrer, 19 Berufsschullehrer, 37 Grundschullehrer, zwölf Förderlehrer. Zudem haben sich 36 Lehrer mit zweitem Staatsexamen zusätzlich für das Grundschullehramt qualifiziert, 14 für den Unterricht an Förderschulen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare