Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Frankfurt-Süd

Sicherer radeln

  • Judith Köneke
    VonJudith Köneke
    schließen

Der Ortsbeirat 5 will eine Verbesserung des Radwegenetzes, um ein sicheres Miteinander von Auto- und Radfahrern zu gewährleisten.

Die Initiative Radentscheid hat in den vergangenen Monaten nicht nur die Stadtverordneten beschäftigt, sondern auch die Mitglieder des Ortsbeirates 5. Christian Becker, Ortsvorsteher und Vorsitzender der CDU in Oberrad, freut sich auf die Verbesserungen der Verkehrsinfrastruktur im Frankfurter Süden, teilt er mit.

Im Ortsbeirat sei man sich einig, dass eine Verbesserung des Radwegenetzes unbedingt erforderlich sei, um ein sicheres Miteinander von Auto- und Radfahrern zu gewährleisten, schreibt die CDU Oberrad. Aus diesem Grund ist in der vergangenen Sitzung ein gemeinsamer Antrag aller Fraktionen verabschiedet worden, in dem der Magistrat um Auskunft gebeten wurde, inwieweit auf verkehrsstarken Straßen wie der Schweizer Straße, Darmstädter oder der Mörfelder Landstraße mittels Markierungen oder baulichen Veränderungen Radwege geschaffen werden können.

Daran, dass der Radverkehr in Frankfurt stärker berücksichtigt werden müsse, bestehe kein Zweifel. „Aber wenn wir den motorisierten Individualverkehr minimieren wollen, müssen wir Alternativen schaffen“, so Becker. „Das ist zum einen der Ausbau des ÖPNV, zum anderen eben die Erhöhung der Attraktivität des Radverkehrs.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare