Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

In der ersten Woche ist das 2G-Bändchen in Frankfurt silberfarben. Jede Woche gibt es ein neues Bändchen und eine neue Farbe. Foto: Renate Hoyer
+
In der ersten Woche ist das 2G-Bändchen in Frankfurt silberfarben. Jede Woche gibt es ein neues Bändchen und eine neue Farbe.

Frankfurt

Shoppen geht jetzt auch in Frankfurt mit 2G-Bändchen

  • Kathrin Rosendorff
    VonKathrin Rosendorff
    schließen

Vollständig Geimpfte und Genesene können jetzt auch seit Montag in Frankfurt mit einem 2G-Bändchen als Nachweis in der Innenstadt in vielen Läden einkaufen gehen. Das funktioniert auch an Tag eins gut. Nur sind nicht überall die Bändchen da. Und manche Geschäfte wissen noch gar nichts von der neuen Regel, da diese einen Tag vor Heiligabend verkündet wurde.

Der Einlass vor der Galeria an der Hauptwache dauert am Montagmittag kaum eine Minute. Der Personalausweis und der Impfnachweis wird vom Security-Mann kontrolliert, er sagt dann auch gleich: „Wenn Sie wollen, können Sie sich jetzt ein 2G-Bändchen am Infostand im Erdgeschoss holen, dann brauchen Sie nicht mehr in allen Läden in der Innenstadt immer wieder alles vorzeigen.“ Zur Unterstützung des Einzelhandels in der Corona-Pandemie hat jetzt nach Offenbach und Darmstadt auch die Stadt Frankfurt das 2G-Bändchen eingeführt. Seit Montag können vollständig Geimpfte und Genesene ein solches Bändchen erhalten. Bei der Ausgabe am Infostand der Galeria geht das schnell. Um einem Missbrauch vorzubeugen, sollen die Farben wöchentlich gewechselt werden. In der ersten Woche ist es silberfarben.

Eine Mitarbeiterin legt den Kund:innen dieses 2G-Bändchen um, fast fühlt man sich wie im Club oder in einem dieser All-inclusive-Urlaube. „Das Bändchen gilt eine Woche lang. Sie dürfen es aber nicht ausziehen“, sagt sie. Eine Kundin hakt nach: „Hält das denn, wenn man jeden Tag duscht?“ Die Mitarbeiterin sagt: „Natürlich, mein Chef hat das eine Woche lang getestet. Mit Duschen.“

Eine andere Kundin, die am ersten Tag nach den Weihnachtsfeiertagen mit ihren Söhnen hier ist, um noch Skisachen für den Winterurlaub zu kaufen, sagt: „Also das 2G-Bändchen ist eine gute Sache. Da muss ich nicht jedes Mal Perso und Handy rauskramen, aber ich würde mir das Bändchen immer wieder neu holen und nicht eine Woche lang tragen. Das fände ich etwas eklig.“ Tatsächlich wellt sich das Bändchen bereits, wenn man Wasser drüberlaufen lässt.

Ausgabestellen

Die 2G-Bändchen gibt es in Frankfurt bei der Tourismus Information am Römerberg 27, bei C&A auf der Zeil 48,
bei Galeria Zeil 116–126 (Hauptwache),
P&C Zeil 71–75 und im Einkaufszentrum MyZeil, Zeil 106. Neue Läden sollen hinzukommen. Die Bändchen sind eine Woche lang gültig (wöchentlicher Farbwechsel).

Das Bändchen ersetzt nicht den Impf- bzw. Genesenennachweis, dieser muss zusammen mit einem amtlichen Ausweisdokument im Original mitgeführt werden. Die Akzeptanz der Bändchen als Ersatz für eine 2G-Kontrolle im Handel ist freiwillig. Es kann zu jeder Zeit wieder zu Kontrollen des 2G-Status kommen. rose

Viele Kund:innen auf der Zeil haben am Tag eins noch gar keine Ahnung oder vergessen, dass es dieses 2G-Bändchen jetzt auch in Frankfurt gibt. „Ach stimmt, das habe ich irgendwo gehört“, sagt ein Herr. Im MyZeil sollen Bändchen eigentlich schon ausgegeben werden, aber am Mittag sind diese noch nicht da. „Ich wurde zum Kaufhof rübergeschickt“, erzählt eine junge Frau. Auf der Zeil akzeptieren viele Geschäfte das 2G-Bändchen. Eine Sprecherin des Wirtschaftsdezernats sagt der FR am Nachmittag: „Viele Geschäfte haben uns gesagt, dass die Nachfrage nach den Bändchen sehr groß sei.“

Auch meldeten sich laut Sprecherin immer mehr Läden wie der Laufshop unweit der Konstablerwache oder Douglas, die nicht nur die Bändchen akzeptieren, sondern auch selbst welche ausgeben wollen. „Es kommen immer mehr Läden hinzu, die neue Liste wollen wir bald veröffentlichen“, sagt die Sprecherin. Bislang habe man vor allem erst die größeren Geschäften auf der Zeil angesprochen. „Aber wir versuchen die 2G-Bändchen auch in den Stadtteilen zu etablieren. Die Pandemie wird uns noch länger begleiten.“ Es solle vor allem die kleinen Geschäfte entlasten, für die die 2G-Kontrolle eine erhebliche Belastung sei. Außerdem sollen lange Schlangen vor den Geschäften vermieden werden. Die Kontrollbändchen sind nicht übertragbar und sollen stadtweit im Einzelhandel gelten. Doch die Entscheidung, ein solches 2G-Bändchen zu akzeptieren, ist freiwillig.

Vor Louis Vuitton auf der Goethestraße hat sich, wie seit der Pandemie fast täglich zu beobachten ist, eine längere Schlange gebildet. Auf die Frage, ob sie denn auch ein 2G-Bändchen akzeptieren, lacht der Security-Herr. „Nein, das gilt bei uns nicht.“

Beim Apple Store auf der Freßgass stehen Leute bis zu zwei Stunden an, weil sie einen Gutschein einlösen, ein Weihnachtsgeschenk umtauschen wollen oder eben, wie eine Frau sagt, einfach „ein neues Iphone“ kaufen wollen. Ein Apple-Mitarbeiter fragt: „Was für ein Bändchen ist das?“ Denn die Stadt hatte erst einen Tag vor Heiligabend verkündet, dass es die Bändchen geben soll. Der Apple-Mitarbeiter googelt das 2G-Bändchen und sagt: „Das ist eine gute Idee. Ich gebe das mal weiter, vielleicht machen wir dann da auch mit.“

Weiterer Bericht Seite F4

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare