Blick nach Frankfurt

Seltenes geht immer

  • schließen

Umsatzträchtig ist die Kulturvermittlung im„Tresor am Römer“.

Sibylle Wieduwilt befindet sich in einer Ausnahmesituation. „Wir machen 80 Prozent unseres Umsatzes im Laden und auf Messen, den Rest via Internet“, sagt die Betreiberin des Antiquariats „Tresor am Römer“. Andernorts hat sich das Geschäft mit alten Druckwerken längst auf breiter Ebene ins World Wide Web verlagert, ist der klassische, stationär basierte Handel im Verschwinden begriffen.

Vor zwölf Jahren hat Wieduwilt, die auch Vorsitzende des Verbandes Deutscher Antiquare ist, die 150 Quadratmeter große Verkaufsfläche in der Frankfurter Braubachstraße übernommen. Noch immer – „unser Brot- und Buttergeschäft“ – erwirbt sie Sammlungen, noch immer bilden die Segmente Grafik, Landkarten, Reisebeschreibungen und Naturwissenschaften den Schwerpunkt. „Damit sind wir die Einzigen hier.“ Ungünstige Entwicklungen seien jedoch nicht zu leugnen. „Die Kunden wandern ab ins Netz, das Sammeln ist zudem nicht mehr en vogue.“

Spezialisierung sei heutzutage eine Chance – „Seltenes geht immer“, so Wieduwilt. Als Strategie habe sich bewährt, das Rare zuerst dem eigenen Kundenkreis anzubieten. „Es braucht die Stammkundschaft.“ Und, ja, eine Rückbesinnung aufs Gedruckte, Papierene sei trotz allem festzustellen.

205 Mitglieder sind aktuell unter dem Dach des deutschen Antiquare-Verbandes versammelt. „Der Rückgang ist minimal und zumeist Altersgründen geschuldet“, sagt Sibylle Wieduwilt, die für das gemeinsame Agieren zum Wohle des alten Buches plädiert. „Wir sind schließlich Kulturvermittler.“

Sorge bereite ihr jedoch das herrschende Mietniveau. In den Innenstadtlagen seien Ladenmieten kaum noch zu erwirtschaften – was viele Kolleginnen und Kollegen zur Schließung des Geschäfts und zur Beschränkung auf den Versand veranlasse.

Ihren eigenen Standort nahe der neuen Frankfurter Altstadt hat die Antiquarin fortan samstags länger geöffnet. „Da sind viele Leute in der Stadt.“  

„Tresor am Römer“, Braubachstraße 32 in Frankfurt; Telefon 069/281248; www.tresor-am-roemer.de. Der Verband Deutscher Antiquare e.V. wurde 1949 gegründet und verpflichtet sich zu „seriösem und professionellem Handel“; www.antiquare.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare