+
Sobald das Wetter schön ist, kann es voll werden am Seckbacher Lohrberg. Dann wird der Berger Weg zugeparkt - wie hier im April.  

Seckbach

Ringlinie zum Seckbacher Lohrberg

  • schließen

Der Bus zum Frankfurter Hausberg soll auch über Bergen-Enkheim fahren. Die Schranke am Klingenweg soll geschlossen bleiben und nur für die Busfahrer geöffnet werden.

Mit einem gemeinschaftlichen Antrag wollen CDU, SPD, Grüne, FDP und Linke im Ortsbeirat 11 den Individualverkehr zum beliebten Ausflugsziel im Frankfurter Osten weiter eindämmen. Geht es nach dem Gremium, soll der „Lohrbergbus“, Linie 83, eine Ringlinie werden und auch Bergen-Enkheim anfahren.

Nicht erst seit ein deutsches Model und ein Ex-Teenie-Star in diesem Sommer ihre Liebe auf dem Lohrberg zelebrierten, ist der Seckbacher Weinberg mit Skyline-Blick bei Ausflüglern beliebt. Er ist so populär, dass die Menschenaufläufe – noch mehr ihre Gefährte – ein echtes Problem bedeuten. Immer wieder gab es Versuche seitens der Stadt dem Herr zu werden. Potenzial sieht der Ortsbeirat 11 nun im Ausbau des „Lohrbergbusses“.

Je schöner das Wetter desto größer das Verkehrschaos – besonders an Wochenenden und Feiertagen. Immer wieder kam es zu Beschwerden: Wiesen und Wege waren häufig so zugeparkt, dass die Natur litt und für Autos und Busse kein Durchkommen mehr möglich war.

„Folgerichtig hat der Magistrat erkannt, dass Handlungsbedarf besteht und versuchte mit ersten Maßnahmen den Berger Weg zu befrieden. Allerdings nicht mit dem angestrebten Erfolg“, heißt es im Antrag. Anfang des Jahres griff der Magistrat ein und versuchte die Wiesen durch Baumstämme vor parkenden Pkw zu schützen.

Statt zwischen Friedberger Warte und Lohrberg zu pendeln, soll der Bus sich künftig das Wenden sparen und stattdessen über den Klingenweg nach Bergen-Enkheim fahren. Im Ortsbeirat 16 ist die Zufahrt zum Lohrberg mit einer Schranke gesperrt. Diese soll dann, laut Antrag, lediglich vom Busfahrer kurz geöffnet werden können.

Die Ortsvorsteherin von Bergen-Enkheim, Renate Müller-Friese (CDU), zeigte sich dem Vorstoß des Ortsbeirats 11 gegenüber in der Vergangenheit aufgeschlossen. Die Anreise mit dem Bus auszubauen und die Anfahrt mit dem Pkw komplett zu untersagen, hielt sie für eine Option.

Der Bus könne auch durch das größere Anfahrtsgebiet an Beliebtheit gewinnen und damit eine umweltfreundliche Alternative zur Anreise mit dem Auto bieten, heißt es in der Vorlage, über den der Ortsbeirat 11 in der kommenden Sitzung am Montag abstimmt.

Die Sitzung des Ortsbeirats 11 findet am Montag, 19. August, um 19.30 Uhr im Festsaal der Henry und Emma Budge-Stiftung (2. OG) in der Wilhelmshöher Straße 279 statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare