1. Startseite
  2. Frankfurt

Sechs „Wilde Sonntage“ in Frankfurt

Erstellt:

Von: Thomas Stillbauer

Kommentare

Im Botanischen Garten gibt es ein Jubiläumskonzert.
Im Botanischen Garten gibt es ein Jubiläumskonzert. © Monika Müller

Stadträtin Heilig lädt in den Sommerferien ein zu Ausflügen an nachhaltige Orte - auch in die neue Altstadt.

Ins neunte Jahr geht die Reihe „Wilder Sonntag“: Veranstaltungen, zu denen Klima- und Umweltdezernentin Rosemarie Heilig (Grüne) einlädt. Nicht, um etwas besonders Wildes zu unternehmen – obwohl: mitunter schon. Es geht auch in die Wildnis an den sechs Sommerferiensonntagen. Ein bisschen.

Los geht’s am 24. Juli um 15 Uhr (alle sechs „Wilden Sonntags“ beginnen um 15 Uhr) mit einem Jubiläumskonzert im Botanischen Garten. Vor zehn Jahren wechselte er vom Land in die Obhut der Stadt, seit 20 Jahren gibt es den „Freundeskreis Botanischer Garten“. Zur Feier des Doppeljubiläums spielt die Jazz- und Popband „Evas Apfel“, 120 Gäste können am Teich dabei sein. Anmeldung unter: info@botanischergarten-frankfurt.de

Eine Woche später führt der zweite Wilde Sonntag in den inklusiven und ökologischen Chamisso-Gemeinschaftsgarten, Chamissostraße 38. Dort stellt die deutsch-persische Sängerin Kaye-Ree die Songs ihres neuen Soul/Funk/Groove-Albums „Growth“ vor. Eintritt frei, keine Anmeldung erforderlich, doch die Zahl der Sitzplätze ist begrenzt.

Am 7. August ist ein „Meisterwerk der Nachkriegsmoderne“ das Ziel: das Senckenberg-Biodiversität und Klima-Forschungszentrum in der Georg-Voigt-Straße 14 (Bockenheim), geschaffen vom Uni-Architekten Ferdinand Kramer, umgeben von einem vielfältigen Garten. Mit der Nachhaltigkeit der Nachkriegsarchitektur befasst sich dort ein Podium unter anderen mit Heilig und der preisgekrönten Forscherin und Institutsdirektorin Katrin Böhning-Gaese. Anmeldung im Internet über den Senckenberg-Kalender: www.senckenberg.de/de/kalender

Noch mehr Architektur am vierten „Wilden Sonntag“: Zwei Führungen geleiten am 14. August durch die neue Frankfurter Altstadt. Fachleute des Energiereferats erläutern, was dort charakteristische Stilelemente von einst mit dem Klimaschutz von heute verbindet. Zudem zeigt Schauspielerin Stefanie Kunkel, bekannt als „Hilde aus Bornheim“, ein Programm. Anmeldung: presse.energiereferat@stadt-frankfurt.de

Der vorletzte „Wilde Sonntag“ führt am 21. August zur Loreley – im Deutschen Romantik-Museum im Großen Hirschgraben. 120 Gäste, die sich früh genug anmelden, können „die faszinierenden Wasserfrauen der Romantik kennenlernen und hören, welche Gefahren uns heute durch Sturzregen drohen“. Zwei Vorträge, eine Erfrischung im Gärtchen des Goethehauses und Zeit für einen Museumsbesuch. Anmeldung unter: umwelttelefon@stadt-frankfurt.de

Zum Abschluss widmet die Stadträtin ihren sechsten „Wilden Sonntag“ 2022 dem Stadtwald. Revierförster Axel Saamer zeigt bei einer Wanderung auf der früheren S-Bahn-Trasse zum Flughafen, wie junger Wald heranwächst. Auch für das neue Stadtquartier Gateway Gardens kündigt Heilig eine überraschende Naturentdeckung an. Kostenlose Anmeldung: www.frankfurtticket.de/tickets/wilder-sonntag-14217.57473

Eine Übersicht über alle sechs Veranstaltungen gibt es unter www.frankfurt-greencity.de

Auch interessant

Kommentare