Verkehr in Frankfurt

Schwerlaster gefährden Schüler in Berkersheim

  • schließen

Berkersheim Ortsbeirat wirft Stadt verantwortungsloses Verhalten vor

Um Schüler in Berkersheim vor dem Schwerlastverkehr zu schützen, will sich der Ortsbeirat 10 mit der Schulwegkommission der Stadt vor Ort treffen. Der Termin soll dazu dienen, „allgemein jene Schulwege, die vom Bauverkehr betroffen sind, zu prüfen“, erklärt Gero Gabriel, Fraktionsvorsitzender der CDU, die den Antrag am Dienstagabend als Tischvorlage in die Gremiumssitzung eingebracht hat.

Es ist bereits der zweite Versuch, ein Treffen zu vereinbaren. Den ersten hatte die Kommission abgelehnt. Zur Begründung sei Gabriel mitgeteilt worden, „dass die Kommission schon oft in Berkersheim war und die strittigen Stellen bekannt seien“. Das sei laut Gabriel richtig. Aber es gehe eben nicht nur um einzelne Punkte, sondern um das generelle Problem mit dem Schwerlastverkehr.

Seit Woche fahren täglich Lastwagen durch die engen Gassen Berkersheims, um zur Baustelle der Bahn an den Gleisen zu gelangen. Sie stellen eine Gefahr für Passanten, insbesondere für Kinder, dar, wie es bereits zahlreiche Bürger gemeldet haben. Gabriel versteht die Absage der Schulwegkommission nicht. Zumal besonders gefährliche Stellen rund um den alten Ortskern „noch nie zu Zeiten des Bauverkehrs“ untersucht worden seien.

Der Ortsbeirat rügt daher einstimmig „das verantwortungslose Verhalten der Stadt“. Der Magistrat solle nun sicherstellen, „dass erbetene Schulwegkommissionstermine nicht ersatzlos abgesagt werden“.

Mit zwei Anträgen der CDU fordern die Stadtteilpolitiker zudem, der Magistrat solle bei den zuständigen Stellen dafür sorgen, dass im extrem engen Bereich der Berkersheimer Bahnstraße eine Höchstgeschwindigkeit von zehn Stundenkilometern eingerichtet wird. Außerdem soll an der Kreuzung Berkersheimer Untergasse/Berkersheimer Bahnstraße das Abstellen von Fahrzeugen unterbunden werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare