Das rosa Schwein freut sich über jeden Schein.
+
Das rosa Schwein freut sich über jeden Schein.

Schwanheim

Neustart im Kobelt-Zoo

Der Tierpark öffnet für Besucher mit Mund-Nasen-Schutz. Viele freuen sich, dass die Einrichtung wieder auf ist.

Vier Wochen später als üblich öffnete der Kobelt-Zoo am Pfingstsonntag erstmals in der neuen Saison seine Pforten – ohne Auflagen ging es aber nicht. Gerade Familien und Senioren, so war von so manchem Wartenden zu hören, fieberten der Öffnung des Tierparks an der Schwanheimer Bahnstraße entgegen. Da machte es auch niemanden etwas aus, mit Abstand in der Schlange zu stehen und auf den Einlass zu warten.

Pünktlich um 11 Uhr ging es los, bereits eine Stunde später zählte Monika Greitzke vom Vorstand des Kobelt-Zoos, dessen Träger der Verein „Gesellschaft Prof. Dr. Kobelt“ ist, die ersten 100 Besucher. Um den Überblick zu behalten, postierte sie sich direkt am Eingang und zählte die Anzahl der Gäste, die auf 50 Personen gleichzeitig begrenzt ist.

Neben der Einlassbegrenzung durfte nur rein, wer einen Mund-Nasen-Schutz trug. Auch ist der Spielplatz geschlossen und vorerst werden keine Speisen und Getränke verkauft, wie sonst üblich.

Im ganzen Park verteilt postierten sich 15 ehrenamtliche Helfer, um die Einhaltung der Regeln im Auge behalten zu können. Absperrbänder und Poller teilten den Weg durch den Park und vor dem Eingang so auf, dass Besucher nur in einem Einbahnstraßensystem durch den Park laufen.

Das System, das Teil eines umfassenden Hygienekonzepts ist, garantiert auch in den kommenden Wochen und Monaten, dass die Besucher sich nicht in die Quere kommen. „Das Konzept haben wir mit dem Gesundheitsamt Frankfurt erarbeitet“, erklärte Greitzke.

Mehr als 250 Tiere – vom weißen Waschbären über Ponys, bis hin zu zahlreichen Kleintieren wie Schildkröten, Kaninchen und Vögel – sind auf der rund 17 000 Quadratmeter großen Fläche zu Hause und werden von ehrenamtlichen Helfer gepflegt und gefüttert. Es ist eine grüne Oase am Schwanheimer Wald, die von Besuchern kostenfrei besichtigt werden kann. Wer möchte, der kann etwas für die Tiere und die Arbeit im Zoo spenden, und zahlreiche Besucher warfen kleinere Geldbeträge, manchmal auch Scheine, in ein großes rosafarbenes Sparschwein direkt am Eingang.

Der Kobelt-Zoo, Schwanheimer Bahnstraße 5, hat vorerst immer nur sonntags von 11 bis 17 Uhr geöffnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare