Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Abendschule

Trotz Schwierigkeiten bestanden

An der Abendhaupt- und Realschule in Frankfurt habe der Unterricht in den Abschlussklassen sehr gut funktioniert, sagt der Schulleiter. Doch es gibt auch mehr freiwillige Wiederholungen.

An der Abendhaupt- und Abendrealschule Frankfurt (AHRS) haben 105 Schüler:innen ihren Abschluss gemacht. Der Unterricht der Abschlussklassen „hat sehr gut funktioniert“, sagte Schulleiter Richard Folke. Während des Präsenzunterrichts waren laut Folke maximal 100 Schüler:innen gleichzeitig in der Schule. Probleme habe allerdings der Distanzunterricht für die anderen Klassen bereitet. „Viele sind nicht gut ausgestattet“ und hätten etwa nur Smartphones, sagte der Schulleiter. Die 73 Laptops, die die Schule von der Stadt bekam, um sie kostenlos an Schüler:innen zu verleihen, hätten dies nicht komplett ausgleichen können, erklärte Folke. Außerdem haben laut Schulleiter auch nicht alle Schüler:innen einen Internetanschluss.

Auch die Schule habe kein WLAN. „Technisch sind wir nicht gut ausgestattet“, sagte der Schulleiter der AHRS. Daher findet der Distanzunterricht hauptsächlich über E-Mails und das Schulportal Hessen statt, wo Arbeitsmaterialien bereitgestellt werden. Allerdings gibt es keinen Liveunterricht. In Einzelfällen beraten die Lehrkräfte Schüler:innen auch telefonisch.

„Einige Studierende konnten wir nicht erreichen“, sagte Folke. Zu etwa einer Person pro Klasse habe die Schule momentan keinen Kontakt. Außerdem gebe es in diesem Semester ebenso viele Fälle von freiwilliger Wiederholung. „Das ist für uns schon viel“, sagte der Schulleiter, und komme normalerweise kaum vor.

37 der 500 Schüler:innen der AHRS beschlossen, sich für ein oder zwei Semester vom Unterricht beurlauben zu lassen. Das komme aktuell vor allem vor, wenn die erwachsenen Schüler:innen selbst Kinder hätten oder Probleme bei der Arbeit, erläuterte Folke.

Dennoch sagt Folke: „Trotz Schwierigkeiten war der Wille auf allen Seiten klar zu erkennen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare