Frankfurt

Schüler lesen ihre Gedichte vor

  • schließen

Unter Anleitung von vier Lyrikern gehen junge Leute am 6. September in Frankfurt auf „Texttour.“

Zu einer öffentlichen Lyrik-Lesung in der Innenstadt lädt der Bundeswettbewerb für junge Lyrik (Lyrix) für 6. September, 13.30 Uhr, ein. Auf dem Goetheplatz lesen junge Menschen im Alter von zehn bis zwanzig Jahren laut und leise Gedichte vor, die sie selbst geschrieben haben.

Bei der „Texttour“ werden die Verse unter Anleitung von vier Lyrikern - Dominique Macri, Dalibor Markovic, Martin Piekar und Jakob Schwerdtfeger - unter anderem in der Zentralen Kinder- und Jugendbibliothek und Schulbibliotheken vorbereitet.

Lyrix ist ein Onlinewettbewerb, bei dem sich Nachwuchslyriker und etablierte Autoren begegnen sollen. Der Wettbewerb existiert seit 2008. Er wird monatlich zu einem wechselnden Thema ausgeschrieben.

Ein Ziel ist, zeitgenössische Lyrik unter Jugendlichen bekannter zu machen. Veranstaltet werden auch Lesungen und Schreibwerkstätten. In einer Anthologie erscheinen aktuelle Beiträge.

Frankfurt ist nun eine Station der „Texttour“. Dabei soll Poesie im öffentlichen Raum hörbar gemacht und einer jungen Generation Gehör verschafft werden. Weitere Stationen im September sind Leipzig, Freiburg und München.

Der Bundeswettbewerb für junge Lyrik wurde 2008 vom Deutschlandfunk und dem Deutschen Philologenverband ins Leben gerufen. Seit 2015 ist der Verein Lyrix Ausrichter des Wettbewerbs.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare