Nieder-Eschbach

Schönere Ortsmitte für Nieder-Eschbach

  • schließen

Nieder-Eschbacher Ortsbeirat will Runden Tisch einberufen. Auch Bürger und lokale Einzelhändler sollen sich dort einbringen können.

Die Ortsmitte von Nieder-Eschbach soll attraktiver werden. Dafür hat sich der Ortsbeirat 15 einem Antrag von CDU und FDP folgend in seiner jüngsten Sitzung ausgesprochen. Das Stadtteilgremium möchte dazu im kommenden Jahr einen Runden Tisch einberufen.

Dabei sollen bei dem Treffen Anregungen für eine vorübergehende Umgestaltung gesammelt werden, sagt Ortsvorsteher Ernst Peter Müller (CDU). Denn noch ist die Mitte an der Deuil-La-Barre-Straße durch die Feuerwehrwache belegt. Langfristig soll sie in das geplante Neubaugebiet Am Eschbachtal verlagert werden. Doch das könne noch Jahrzehnte lang dauern (die FR berichtete).

Wichtig sei es deshalb, Ideen zu entwickeln, die im Vorgriff auf eine künftige, „große Umgestaltung“ schon jetzt umgesetzt werden können, um die Aufenthaltsqualität und Attraktivität zu erhöhen, sagt der Ortsvorsteher. In einem ersten Schritt soll laut Müller überlegt werden, wo die Glascontainer an der Alte Hofgasse verlagert werden können, wo häufig illegal Sperrmüll abgeladen werde.

Bürgern sollen mitreden

Im zweiten Schritt soll im kommenden Jahr ein Runder Tisch einberufen werden. An diesem sollen Vertreter aller Parteien des Ortsbeirats, des Heimat- und Geschichtsvereins, der evangelischen Kirche, der Feuerwehr, des Straßenverkehrsamts sowie Anwohner und Geschäftsleute rund um das Quartier Deuil-La-Barre-Straße / Alt-Niedereschbach einbezogen werden.

Sobald die Feuerwehr das Areal geräumt hat, sollen dort nach Ansicht Müllers seniorengerechte Wohnungen entstehen. Für diese gebe es im Stadtteil einen hohen Bedarf. Ein potenzieller Investor sei bereits gefunden. Wünschenswert wäre es, wenn die Verlegung der Wache „nicht erst in zehn Jahren“ umgesetzt werden könne.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare