Landgericht Frankfurt

Säureangriff mit Geripptem

  • schließen

Am Landgericht Frankfurt soll im Oktober der Prozess stattfinden.

Die Frankfurter Staatsanwaltschaft hat Antragsschrift gegen einen 46 Jahre alten Mann gestellt. Er wird des versuchten Totschlags und der schweren Körperverletzung beschuldigt. Der Mann leidet an paranoider Schizophrenie, das Landgericht soll voraussichtlich im Oktober über seine Unterbringung in der Psychiatrie entscheiden.

Der 46-Jährige hatte am Abend des 30. März dieses Jahres einen Growshop in Bad Homburg betreten und dem Verkäufer ein mitgeführtes Geripptes mit Schwefelsäure ins Gesicht gekippt. Das Opfer erlitt Verätzungen an Kopf, Brust und Rücken und verlor ein Ohr, etwa ein Zehntel seiner Haut wurde verätzt. Laut Staatsanwaltschaft wäre die Säure tödlich gewesen, wenn das Opfer sie in den Mund bekommen hätte.

Der Mann ist geständig und sagte aus, das Opfer sei sein ehemaliger Klassenkamerad und ein Pädokrimineller. Das Opfer verneint beides.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare