1. Startseite
  2. Frankfurt

Römerbriefe: Fanartikel aus dem Römer

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sandra Busch, Georg Leppert

Kommentare

Fanartikel der Partei „Die Partei“
„Die Partei“ hat Fanartikel entworfen. © Die Partei

Von Peter Feldmann gibt es jetzt T-Shirts – das bringt uns auf Ideen. Die FR-Glosse aus dem Frankfurter Rathaus.

Leppert: Wenn ich mir ein Interview geben würde, dann würde ich mich fragen...

Busch: Hör doch auf.

Leppert: Aber ich fände es schon interessant zu klären, wer auf dem Sportplatz der Germania in Sachsenhausen im Herbst 1983 diesen fulminanten Flugkopfball gemacht hat. Das würde ich mich fragen, und die Antwort wäre: Ich war das.

Busch: So eine Überraschung. Wir sind trotzdem zu spät.

Manchmal werden die Römerbriefe von der Realität überholt, liebe Freundinnen und Freunde der Kommunalpolitik. Der Oberbürger interviewt den Meister, Peter interviewt Feldmann, das wären tolle Themen für unsere Glosse gewesen. Jetzt ist es aber zu spät, weil Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) das Interview mit sich selbst tatsächlich veröffentlicht hat. Auf der Seite der Stadt. Ganz im Ernst. Mit spannenden Fragen zu Themen wie: Korruption, Pokalklau, Hormone und Stewardessen. Alle Medien haben sich darüber lustig gemacht, auch die Frankfurter Rundschau.

Das OB-Büro hat dann darauf hingewiesen, dass es so eine Zusammenstellung von Fragen mit selbst formulierten Antworten ja oft in Zeitungen und im Internet gebe. Das stimmt, aber für einen Oberbürgermeister ist das Format eher ungewöhnlich... aber nun, wir müssen die Diskussion ja nicht führen. Das Thema ist erledigt für die Römerbriefe.

Wir bleiben aber bei Peter Feldmann. Von dem gibt es jetzt T-Shirts. Die Partei „Die Partei“ in Frankfurt hat sie entworfen. Es gibt zwei Motive. Auf dem einen ist Feldmann zu sehen, darunter der Schriftzug „Keine Experimente“, das andere zeigt einfach nur eine Amtskette. Zu bestellen unter fckaf.de/bcq – die Internetadresse ist auch ganz lustig.

Wir finden ja, solche Shirts sollte es nicht nur von Peter Feldmann geben. Wir haben da mal ein paar Motivideen gesammelt.

Ein Bild von Stadträtin Eileen O’Sullivan (Volt). Darunter: „Ich saß mittwochs acht Stunden auf dem Bürgeramt, und alles, was ich bekam, ist dieses T-Shirt!“

Ein Bild von Bürgermeisterin Nargess Eskandari-Grünberg (Grüne). Darunter: „Nachfolgerin!“

Ein Bild von FDP-Fraktionschef Yanki Pürsün. Darunter: „Chefankläger!“

Ein Bild von Bildungs- und Baudezernentin Sylvia Weber (SPD). Darunter: „Hast du mal nen Euro?“ Auf der Rückseite die Etatansätze für Webers Dezernat in den kommenden Jahren.

Ein Bild von Verkehrsdezernent Stefan Majer (Grüne). Darunter: „Mainkaisperrer“. Auf der Rückseite ein durchgestrichenes Bild vom traditionell wütenden Sachsenhäuser Bürger Herbert Schmoll. Das Konterfei ist durchgestrichen. Darunter: „Du kannst hier nicht fahren.“

Ein Bild von einem durchgestrichenen Autobahnschild. Darüber ein HEILIGenschein.

Bilder von Jumas Medoff und Kerry Reddington (beide KAV) in Boxer-Pose. Darunter: „Rumble in the Jungle – Plenarsaal-Edition!“

Eine Collage mit Jan Schneider, Markus Frank und Uwe Becker (alle CDU). Darunter: „Wir sind dann mal weg. Danke für nichts, Grüne!“

Sandra Busch und Georg Leppert gehören zum Römer-Team der FR, das aus dem Frankfurter Rathaus berichtet. Frühere Römerbriefe gibt es unter www.fr.de/roemerbriefe.

Auch interessant

Kommentare