1. Startseite
  2. Frankfurt
  3. Rödelheim

Schüsse in Frankfurt-Rödelheim: Mann stirbt – Täter flüchtig

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Martin Brust, Lucas Maier

Kommentare

Im Frankfurter Stadtteil Rödelheim fallen Schüsse. Ein Mann erliegt noch an Ort und Stelle seinen Verletzungen. Ein Spezialeinsatzkommando ermittelt.

Update vom 13. Dezember, 5.40 Uhr: Nach den tödlichen Schüssen auf einen 56-Jährigen im Frankfurter Stadtteil Rödelheim läuft die Fahndung nach einem Tatverdächtigen weiter. „Wir arbeiten auf Hochtouren“, sagte ein Polizeisprecher am Dienstagmorgen (13. Dezember). Die Suche habe die ganze Nacht angedauert. Ein Spezialeinsatzkommando (SEK) wurde zur Unterstützung angefordert. Bislang konnte jedoch kein Tatverdächtiger gefasst werden.

Schüsse in Frankfurt: Mann auf offener Straße getötet

Mann stirbt nach Schüssen in Frankfurt-Rödelheim
Beamte der Spurensicherung arbeiten am Tatort in Frankfurt. Ein Mann ist auf offener Straße erschossen worden. © Boris Roessler/dpa

Erstmeldung: Frankfurt – Am Montagabend (12. Dezember) ist im Frankfurter Stadtteil Rödelheim ein Mann erschossen worden. Das bestätigte ein Polizeisprecher auf Anfrage. Anwohner:innen hätten gegen 20.20 Uhr Schüsse gehört und die Polizei verständigt. Es sei dann auf dem Hausener Weg ein Mann mit Schussverletzungen aufgefunden worden, der noch vor Ort verstarb, so der Sprecher. Zuvor sollen zwei Schüsse gefallen sein.

Schüsse in Frankfurt: Motiv bisher vollkommen unklar

Angaben zu einem möglichen Täter oder auch Täterin und zum Motiv waren so kurz nach der Tat noch nicht möglich. Ob ein Zusammenhang mit dem Tötungsdelikt vor einer Woche in Hausen besteht, war ebenfalls noch vollkommen unklar. Etliche Menschen berichteten auf Facebook ab etwa 20.45 Uhr, dass der Polizeihubschrauber über dem Bereich Hausener Weg, Thudichumstraße und Schenckstraße gekreist sei.  Der Tatverdächtige ist flüchtig.

Die Polizei sucht nun mit einem Großaufgebot nach dem Tatverdächtigen. Ein Spezialeinsatzkommando (SEK) wurde zur Unterstützung angefordert. Einen konkreten Verdacht, wer die Tat begannen haben könnte, gebe es laut dem Sprecher noch nicht. Man gehe aber allen Hinweisen nach. Gefahr für die Bevölkerung bestünde nicht. „Wir haben hier keinen Hinweis auf eine Gefahrenlage“, so der Sprecher der Polizei.

Neben einer großen Sperrung rund um den Tatort wurde auch die U-Bahn-Station Hausener Weg (U7) gesperrt. Zuletzt wurde in Offenbach ein Mann in einer Bar erschossen. (Martin Brust, Lucas Maier)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion