Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Rödelheim

Rödelheim: Pläne für den Busbetriebshof

  • Sonja Thelen
    VonSonja Thelen
    schließen

Der ABG-Chef informiert den Ortsbeirat über seine Pläne für ein Gelände in Rödelheim. Das Gremium hatte sich zuletzt nicht ausreichend einbezogen gefühlt.

Auf dem ehemaligen Gelände einer Baumschule in Rödelheim soll der neue Busbetriebshof der „In der City Bus“ (ICB) entstehen. Dem Vertrag in Erbbaurecht mit der Wohnungsgesellschaft ABG Holding für das Areal zwischen Lorscher Straße und A66 hat die Stadtverordnetenversammlung bereits Ende Mai zugestimmt – sehr zum Verdruss des für Rödelheim zuständigen Ortsbeirats 7, dem vorab die Pläne nicht vorgestellt wurden und der sich darüber sehr verärgert gezeigt hatte. Jetzt kommt der Geschäftsführer der städtischen Wohnungsbaugesellschaft ABG Frankfurt Holding, Frank Junker, in die nächste Sitzung des Stadtteilgremiums am heutigen Dienstag, 30. November. Gemeinsam mit Vertreter:innen des Architekturbüros „AS+P Albert Speer + Partner“ und des Stadtplanungsamtes wird Junker das Bauvorhaben „Busbetriebshof Lorscher Straße“ vorstellen.

Die Stadtteilpolitiker:innen haben sich in der Vergangenheit vor allem Gedanken zur künftigen Verkehrserschließung und –anbindung des Busbetriebshofs gemacht. Vor allem in südwestlicher Richtung ist Rödelheim während des Berufsverkehrs völlig überlastet: Auf der Gaugrafen- und Westerbachstraße stehen die Autos Stoßstange an Stoßstange. Zwar verspricht sich die Stadt durch die geplante Erweiterung der Westerbachstraße auf zwei Fahrspuren in einem Teilstück Abhilfe, doch nach Ansicht des Ortsbeirats wird das nicht reichen. In Richtung Norden ist die Heerstraße ebenfalls am Limit und gen Osten die Lorscher Straße. Daher befürchtet der Ortsbeirat durch den Betriebshof eine zusätzliche Verkehrsbelastung, die das Gebiet nicht bewältigen kann.

Derzeit befindet sich der Busbetriebshof am Römerhof. Der Standort muss allerdings verlegt werden, weil die ABG auf dem Areal am Römerhof rund 2000 neue Wohnungen bauen möchte.

Der Ortsbeirat 7 tagt am heutigen Dienstag, 30. November, um 19.30 Uhr im Bürgerhaus Nordweststadt (Saalbau Titus Forum, Saal Kolosseum, Walter-Möller-Platz/Nidaforum 2). Die Gäste müssen einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Plätze sind begrenzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare