Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Die Häuserzeile Alt-Rödelheim 14-20 steht seit langem leer und ist abgesperrt.
+
Die Häuserzeile Alt-Rödelheim 14-20 steht seit langem leer und ist abgesperrt.

Rödelheim

Alt-Rödelheim mit neuem Mix aus Läden und Wohnen

  • Sonja Thelen
    VonSonja Thelen
    schließen

Die Pläne für die leerstehende und marode Häuserzeile Alt-Rödelheim sehen ein Mix aus Läden und Wohnen vor. Das erläutert nun das zuständige Architekturbüro der FR.

Licht ist am Ende des Tunnels zu sehen.“ Das sagt Payel Rahman, der als Architekt für die Sky Construction GmbH und deren Geschäftsführer Gökce Koc derzeit den Entwurf für die neue Gestaltung des Grundstücks Alt-Rödelheim 14-20 und Assenheimer Straße 1 erarbeitet. Seit langem steht das zunehmend verwahrloste Erscheinungsbild dieser exponierten Häuserzeile im Ortskern von Rödelheim bei der Nachbarschaft in der Kritik.

Die Beschwerden haben insbesondere in den vergangenen Monaten zugenommen. Denn seit Frühjahr 2020 ist die marode Häuserzeile mit Absperrgittern versehen. Die Wohnungen sind unbewohnt. Die Läden stehen leer. Stattdessen hausen dort offenbar Ratten. Zumindest nach Schilderungen von Anwohnerinnen, die – auch im Namen ihrer Nachbarschaft – in der vergangenen Bürgerfragestunde des für Rödelheim zuständigen Ortsbeirats 7 die aus ihrer Sicht unhaltbaren Zustände beklagten (die FR berichtete). Zugleich hatten sie gefordert, dass dort endlich etwas passieren und der Platz wieder für alle nutzbar sein muss.

Tatsächlich scheint seit Frühsommer Bewegung in die Planung gekommen zu sein. Zu diesem Zeitpunkt ist Gökce Koc in das Projekt eingestiegen und hat das in Sachsenhausen angesiedelte Architekturbüro Payel Rahman mit dem Entwurf beauftragt. „Wir wollen, dass an der Stelle etwas Schönes entsteht“, betonte Koc auf FR-Anfrage. Was genau, können Koc und Rahman im Moment nur umreißen, da die Gespräche mit der Bauaufsicht über Planung und Baugenehmigung noch im Gange sind. „Bevor das nicht final ist, möchten wir keine falschen Erwartungen wecken. Aber wir haben schon sehr viel Arbeit investiert“, so der Architekt.

Die Leiterin der städtischen Bauaufsicht, Simone Zapke, bestätigt auf Anfrage, dass ihre Behörde in Kontakt mit den beauftragten Planern stehe und „mit autorisierten Personen“ am Verhandeln sei. Sie erläutert, der Abrissantrag für die scheinbar baufälligen fünf Häuschen könne nur erteilt werden, wenn eine genehmigungsfähige Planung vorgelegt werde, die den „Zielen der Erhaltungssatzung“ entspricht.

Denn für das Gebiet gilt eine Erhaltungssatzung. Diese hat vor allem zum Ziel, das Erscheinungsbild zu erhalten. Planungsrechtlich seien dort zweigeschossige Bauten zulässig. „Wir hoffen aber, dass wir bald eine Planung vorgelegt bekommen, die den Vorgaben entspricht“, sagt Simone Zapke. Die Erhaltungssatzung ist für Architekt Rahman Richtschnur bei der Planung: „Wir wollen etwas mit Qualität und Anspruch.“ Bei der Gestaltung habe sich sein Büro von der Neuen Altstadt inspirieren und anregen lassen. „Wir möchten in Rödelheim keine 0815-Bebauung, sondern eine städtebauliche Bereicherung“, die sich in das bestehende Bild harmonisch einfüge und das Umfeld sowie den kleinen Platz mit aufgreife, betont der Architekt. Auf dem Grundstück solle ein Mix von Läden und Gastronomie im Erdgeschoss sowie Wohnungen im Obergeschoss entstehen. „Die Mietwohnungen sollen zwischen 50 und 100 Quadratmeter groß sein und sich für Singles, Pärchen und Familien eignen“, erläutert Geschäftsführer Koc, der im Rhein-Main-Gebiet schon mehrere Bauprojekte realisiert hat, und betont: „Unser Fokus liegt derzeit darauf, hoffentlich bald die Baugenehmigung zu erhalten.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare