Dieser Pool darf laut ABG in diesem Garten in der Friedrich-List-Straße im Riederwald in Frankfurt nicht stehen. Die Mieter sehen das anders.
+
Dieser Pool darf laut ABG in diesem Garten in der Friedrich-List-Straße im Riederwald in Frankfurt nicht stehen. Die Mieter sehen das anders.

Frankfurt-Riederwald

Pool im Garten verboten: ABG Frankfurt will Mieter verklagen

  • vonJanis Berling
    schließen

Die ABG droht Mietern im Riederwald in Frankfurt mit einem Rechtsstreit. Grund sind Pools und Anbauten, die während der Corona-Krise entstanden sind.

  • Mieter in Frankfurt bauen sich während des Corona-Lockdowns einen Pool und Häuschen in den Garten.
  • Die städtische Wohnbaugesellschaft ABG Frankfurt Holding fordert einen Rückbau.
  • Es droht ein Rechtsstreit mit den Mietern.

Frankfurt – Mietern der Friedrich-List-Straße droht ein Rechtsstreit mit der städtischen Wohnungsbaugesellschaft ABG Frankfurt Holding. Es geht um die Nutzung ihrer Gärten. Während des Corona-Lockdowns hatten sie ihre kleinen Parzellen mit Terrassen oder Gartenhäusern verschönert. Das gefällt der ABG nicht. Sie bezeichnet die Neubauten als rechtswidrig und fordert den sofortigen Rückbau.

Corona-Lockdown: Mieter in Frankfurt baut Pool im Garten auf

Axel Hess ist einer der betroffenen Mieter. Auch er nutzte die Zeit des Lockdowns, um seinen Garten in Schuss zu bringen. Er baute unter anderem einen Whirlpool auf. „Als man nirgends mehr hin konnte wegen Corona haben wir den Garten oft genutzt“, schildert der Hobbygärtner. Man habe sich dort mit Nachbarn ausgetauscht. So hätte die gemeinsame Gartenarbeit zu einem positiveren Nachbarschaftsgefühl geführt. Das sieht Hess jetzt bedroht. Vor einigen Monaten bekam er und seine Nachbarn ein Schreiben von der ABG Frankfurt. Diese forderte ihre Mieter auf, die Neubauten zurückzubauen.

„Die Bauten, die wir errichtet haben, stören eigentlich niemanden“, wundert sich Hess. „Das sind keine Gemeinschaftsgärten, sondern gemietete private Gärten, die wir nutzen dürfen.“ Außerdem würden sich laut Hess alle Bauwerke problemlos zurückbauen lassen, wenn ein Mieter ausziehen wolle.

Die Nachbarn schlossen sich zusammen, erklärten in einem Schreiben der ABG ihre Position und hoben das verbesserte Nachbarschaftsgefühl hervor. Auf Nachfrage gibt die ABG laut Hess bloß an, dass die Bauten nicht ins Allgemeinbild passten. Das sieht eine von den Mietern konsultierte Anwältin für Mietrecht anders. Ihrer Ansicht nach sei der Mietvertrag in den entscheidenden Punkten nicht klar definiert, berichtet Hess.

ABG Frankfurt besteht auf Rückbau der Pools in den Gärten

ABG-Geschäftsführer Frank Junker widerspricht. „Es handelt sich um eine klare Rechtswidrigkeit“, sagt er. Die Gärten seien Allgemeingrünanlagen, deren Mietnutzungsrecht im Vertrag klar definiert sei. „Die Bauten sind keine Kleinigkeit. Wir können sie nicht tolerieren, wir bestehen auf einen Rückbau.“ Ein Kompromiss kommt für Junker nicht in Frage. „Es handelt sich auch um eine Ungleichbehandlung der anderen Mieter“, findet er.

Daher lehnt Junker ein Vermittlungsangebot des Ortsbeirates 11 ab, den die Mieter um Hilfe gebeten haben. Der Ortsbeirat will dennoch die Mieter unterstützen. „Wenn man einmal da gewesen ist, weiß man, wie schön die Gärten in der Straße geworden sind“, findet SPD-Fraktionsvorsitzender Stephan Zilcher. Gerade in der historischen Gartenstadt Riederwald und in Zeiten wie diesen sei ein gutes Nachbarschaftsgefühl Gold wert. „Eine städtische Holding wie die ABG sollte da auch die Verantwortung verspüren, das Gemeinschaftsgefühl zu erhalten und zu fördern“, sagt Zilcher. Seine Fraktion arbeite nun an einem Antrag, der den Magistrat in Frankfurt dazu auffordern soll, auf die ABG zu Gunsten der Mieter einzuwirken.

ABG Frankfurt will rechtliche Schritte einleiten – Mieter gründen Bürgerinitiative

In dieser Woche will die Wohnungsbaugesellschaft rechtliche Schritte gegen die Mieter einleiten. Diese wollen nicht klein beigeben. Sie haben sich zu einer Bürgerinitiative zusammen geschlossen. Hess erklärt, dass in seinem Mietvertrag explizit vermerkt ist, dass der Garten zur Mietsache gehört. So sei er auch allein für die Pflege des Gartens verantwortlich. (Von Janis Berling)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare