+
Die Musiker treten unter der großen Eiche auf dem Schlossplatz auf.

Höchst

Swing unter der Eiche

  • schließen

Das Festival der Jazzfreunde zieht auf den Schlossplatz. Der Schlosshof vor dem Café steht nicht zur Verfügung, weil es dort nur einen Fluchtweg gibt.

Die Jazzfreunde jubeln. Sie können ihr für kommenden Sonntag geplantes Festival doch durchführen. Nur nicht wie im vorigen Jahr auf dem Innenhof des Alten Schlosses, zwischen Café und Schlosskeller. Statt dessen treten die Bands nun außerhalb der Schlossmauern auf. Auf dem Schlossplatz, unter der großen Eiche, die zwischen dem Weg gen Main und der Verbindungsbrücke zum Schloss steht.

Besagte Brücke ist das Problem. Oder vielmehr, dass es nur eine davon gibt. Die Hauseigentümerin, die Deutsche Stiftung Denkmalschutz, erlaubt den Jazzfreunden nicht, den Schlosshof für ihr Festival zu nutzen. Auch wenn es am Tag des offenen Denkmals sein soll. Aber es gibt nur diesen einen Fluchtweg – über die Brücke. Und das, wo die Sicherheitsbestimmungen für Veranstaltungen jedes Jahr komplexer werden.

Das Thema ist nicht ganz neu. Zuvor mussten Veranstalter bereits beliebte andere Events absagen oder verlegen, weil die schmucke Schlossterrasse zwar Mainblick aber nur einen Fluchtweg bietet. Das Kurzfilmfestival „Shorts at Moonlight“ ebenso wie die Reihe Sommernacht am Schloss, bei der das Neue Theater Kleinkunst präsentiert hat.

Die Stiftung Denkmalschutz möchte die Nutzung der Terrasse oder des Innenhofs nicht generell untersagen. Mit dem Frankfurter Stadtplanungsamt sucht sie nach Lösungen für die Misere. Der zweite Fluchtweg ist aber noch nicht gefunden. Der muss eben auch aus denkmalpflegerischer Sicht zum Bestand passen. Und wer die Kosten für den Umbau übernimmt, bleibt auch noch zu klären.

Jazzfreunde ziehen unter die Eiche

Derweil ziehen die Jazzfreunde erst einmal unter die Eiche. „Durch engagiertes und kompetentes Handeln der städtischen Ämter konnte auf kurzem Dienstweg dieser Standort gefunden und befürwortet werden“, schreibt Sprecherin Gabriele Dehmer in einer Notiz.

Das Festival läuft am Sonntag, 9. September, von 11 bis 18 Uhr. Das musikalische Spektrum reicht von Swing über Groove, Latin Jazz, Tribute to Ray Charles bis zum Piano Enterainment, so die Jazzfreunde. So liefert etwa die Taunus-Bigband Swing der 30er und 40er Jahre sowie modernen Big Band-Sound. Weiterhin treten auf: Uros „Perry“ Perich samt Band, Karl Morrison aus Louisiana und das Duo. Doisafinados.

Besucher lassen sich an Biertischgarnituren nieder. Für Getränke und Essen ist gesorgt. Der Eintritt ist frei. Die Jazzfreunde stellen aber eine Spendenbox auf.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare