+
Der Monte Scherbelino - einst war er ein Müllberg, nun mausert er sich zu einem Naherholungsgebiet.

Radtour in Frankfurt

Radeln durchs wilde Grüne

  • schließen

Das Frankfurter Umweltamt lädt zu einer Radtour "durchs wilde Frankfurt". Ziel ist der Monte Scherbelino.

Das Umweltamt lädt ein zu einer Radtour „durchs wilde Frankfurt“ am Sonntag – aber keine Sorge, die Sache ist halb so wild. „Wild durch die Stadt zu radeln verbietet sich aus Sicherheitsgründen“, betonen die Veranstalter schon in der Einladung, aber: „Wie wäre es aber mit einer Fahrradexkursion zu wilden Ecken in der Stadt?“ 

Titel des Ausflugs: „Wildes Radeln Südtour“. Startpunkt: Sonntag, 2. September, 14 Uhr, Eschenheimer Anlage am Ende der Krögerstraße. Die Fahrt geht unter anderem zu den Fledermäusen in der Eschenheimer Anlage. Die wenigsten Leute wissen, dass man den Nachtflattertieren mit dem Fernrohr quasi ins Wohnzimmer schauen kann – man muss nur wissen, auf welchen Baum man es richtet. Außerdem geht es mit dem Rad zu stillgelegten Flächen im Stadtwald, und als Ziel wartet der Monte Scherbelino mit seinem weitgehend naturbelassenen Teilgebiet, das für Frankfurt am Projekt „Städte wagen Wildnis“ teilnimmt. Ein begehrter Ort, wie sich stets wieder erweist, wenn eine Gruppe ausnahmsweise dorthin darf. Üblichrweise ist die Ex-Mülldeponie für Besucher gesperrt. 

Umweltdezernentin Rosemarie Heilig (Grüne) radelt mit und zeigt auf dem Weg durch die Stadt sowie auf dem Grüngürtel-Radrundweg sowohl geplante als auch zufällig entstandene Wildnis – „Oasen der Erholung für Mensch und Natur in einem ansonsten dicht bebauten Umfeld aus Stein und Beton“. Dazu gibt’s Informationen und kurze Vorträge zum Thema: Wie wild ist die Stadt – und könnte sie noch wilder sein? Außerdem lernen die Teilnehmer Initiativen kennen, die die Arten- und Sortenvielfalt fördern, damit die Stadt bunt, spannend und lebendig bleibt – etwa die Solidarische Landwirtschaft „Maingrün“ in Oberrad.

Die Radtour dauert etwa drei Stunden und ist kostenlos, alle sind eingeladen. Keine Anmeldung erforderlich. Fahrrad, Verpflegung und Wetterschutz sind selbst mitzubringen. Näheres per E-Mail bei frieder.leuthold@stadt -frankfurt.de oder telefonisch unter 01577/534 2251.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare