1. Startseite
  2. Frankfurt

Queerfeindliche Attacken in Frankfurt

Erstellt:

Von: Stefan Behr

Kommentare

Im November 2020 gibt es an der Hauptwache eine Demo für die Opfer von transfeindlicher Gewalt.
Im November 2020 gibt es an der Hauptwache eine Demo für die Opfer von transfeindlicher Gewalt. © Renate Hoyer

Eine Chronik zu den queerfeindlichen Angriffen in Frankfurt.

1. April 2021: Eine Gruppe Transsexueller, die auf dem Weg zu einer Kundgebung gegen Queerfeindlichkeit ist, wird nachmittags in der Großen Friedberger Straße von einem Mann belästigt, beschimpft und mit Eiern beworfen.

18. September 2021: Zwei 21 und 17 Jahre alte Männer werden nachts am Sachsenhäuser Mainufer von drei Unbekannten als „Schwuchteln, Hunde, Hurensöhne“ beleidigt, zusammengeschlagen und getreten.

3. März 2022: Kurz nach Mitternacht wird die Dragqueen Electra Pain auf dem Weg zu einem Club von Unbekannten auf der Konstablerwache angegriffen und mit Pfefferspray niedergesprüht. Der Fall sorgt wegen der Popularität des Opfers für verstärktes Aufsehen und schlägt Wellen bis in den Römer.

27. März 2022: Eine mehrköpfige Gruppe wird am frühen Morgen an der Kreuzung Große Friedberger Straße/Alte Gasse/Schäfergasse von einer anderen Gruppe homophob beleidigt und attackiert – mit Fäusten und einem Nothammer.

15. Mai 2022: Ein 22-Jähriger wird in der B-Ebene der Konstablerwache von einem anderen Mann als „Scheiß-Schwuchtel“ beleidigt, geschlagen und getreten.

10. Juli 2022: Ein 37-Jähriger, der sich mit seinem Freund an der Ecke Große Friedberger Straße/Schäfergasse aufhält, wird aus einer Gruppe vorbeiziehender Männer heraus angepöbelt und, als er sich das verbittet, geohrfeigt. Der Angreifer wird vom Opfer erfolgreich in die Flucht geschlagen, dessen Begleiter helfen ihrem Kumpel auch nicht, sondern ziehen weiter in die nächste Kneipe.

6. August 2022: Am frühen Morgen wird eine Gruppe Männer auf dem Weg von der Alten Gasse zur Konstablerwache von einer anderen Gruppe belästigt, homophob beleidigt und angegriffen. Ein 22-Jähriger wird dabei mit einer Glasflasche verletzt und mit Pfefferspray besprüht. Vor wenigen Tagen erst durchsucht die Polizei die Wohnungen dreier Tatverdächtiger.

14. August 2022: Ein 25-Jähriger wird auf dem Weg von der Haltestelle Bonames-Mitte zum Ben-Gurion-Ring von einem Unbekannten als „Schwuchtel“ beleidigt und mit einem tischtennisballgroßen Stein beworfen, der ihn am Kopf trifft.

5. September 2022: Kurz nach Mitternacht werden zwei 19 und 20 Jahre alte Männer an der Konstablerwache von einem 33-Jährigen mit Fäusten attackiert – dem 19-Jährigen schlägt der Angreifer noch eine Flasche ins Gesicht. skb

Auch interessant

Kommentare