Nordend

Quartierkraftwerk für zwei Mehrfamilienhäuser

  • Boris Schlepper
    vonBoris Schlepper
    schließen

Ein Quartierkraftwerk im Nordend soll für die Bürger in zwei Gebäuden den Strompreis deutlich reduzieren. Eine Anlagenfernüberwachung sorge für eine zuverlässige Versorgung.

Die Mieter in der Keplerstraße 14 und dem angrenzenden Hinterhaus beziehen ihre Energie künftig direkt aus dem eigenen Keller. Möglich macht das ein sogenanntes Quartierkraftwerk, das Süwag dort errichtet: Das Blockheizkraftwerk erzeugt Wärme und Strom, teilt der Energieversorger mit.

Ein hauseigenes Versorgungsnetz soll beides direkt in die Wohnungen transportieren. Die Nutzung des öffentlichen Stromnetzes könne dadurch weitestgehend entfallen, was den Strompreis deutlich reduziere.

Erzeuge das Blockheizkraftwerk zu viel Strom, könne er ins öffentliche Netz eingespeist werden. Benötigen die Bewohner mehr Strom, als das Kraftwerk erzeugt, wird Energie aus dem öffentlichen Netz zugeführt. Eine sichere Stromversorgung ist laut Süwag jederzeit gewährleistet.

Insgesamt habe das Unternehmen deutschlandweit 34 solcher Projekte vermarktet. Das Blockheizkraftwerk kann zusätzlich mit einer Photovoltaikanlage und einem Batteriespeicher kombiniert werden.

Durch eine Anlagenfernüberwachung und einem Bereitschaftsdienst rund um die Uhr bietet das Kraftwerk eine zuverlässige Versorgung.

Kommentare