Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Marie Duckek und Chris Langefeld sind für die Jugend da.
+
Marie Duckek und Chris Langefeld sind für die Jugend da.

Preungesheim

Hilfe beim Homeschooling in Preungesheim

  • Fabian Böker
    VonFabian Böker
    schließen

Die Aufsuchende Jugendarbeit bietet einen Digital-Treff an. Aber auch eine interaktive Stadtteilrallye hat sie im Angebot.

Trotz Corona und den damit einhergehenden Beschränkungen laufen manche Angebote der Aufsuchenden Jugendarbeit in Preungesheim weiter.

So öffnet der Stadtraum in der Homburger Landstraße 148 an jedem zweiten und vierten Donnerstag von 17 bis 18.30 Uhr zum Digital-Treff. Angesprochen sind Jugendliche zwischen 13 und 18 Jahren, vermittelt werden ihnen Kenntnisse in digitalen Programmen. Dazu zählen Plattformen wie Instagram und Tik Tok sowie Programme, die fürs Homeschooling wichtig sind, also Word oder Powerpoint.

Die Verantwortlichen der Jugendarbeit, Marie Duckek und Chris Langefeld, helfen den Jugendlichen auch beim Erstellen einer E-Mail-Adresse. Dank des Charakters des Treffs als offenes Gruppenangebot können sich die Teilnehmer:innen auch gegenseitig mit ihren Erfahrungen helfen. Nächster Termin ist der 22. April.

Jeden Donnerstag besteht das Angebot der offenen Beratung für Jugendliche und junge Erwachsene. Marie Duckek und Chris Langefeld haben von 10 bis 13 Uhr ein offenes Ohr für alle Probleme und Fragen der Besucherinnen und Besucher. Sei es beim Ausfüllen von Anträgen oder bei der Organisation von Praktikumsstellen. Beraten wird im Nachbarschaftbüro, Wegscheidestraße 32a.

Alle Termine finden mit einem entsprechenden Hygienekonzept statt, Mindestabstände müssen also eingehalten, Masken getragen, Kontakdaten hinterlassen werden.

Wer dennoch nicht vorbeikommen kann oder will, aber trotzdem etwas erleben möchte, kann an einer Stadtteilrallye teilnehmen, die in einer App namens „Actionbound“ erstellt ist. Dabei handelt es sich um ein Angebot von Jugendlichen für Jugendliche. Unter dem Suchbegriff „Preungesheim erleben“ lässt sich auf die Rallye zugreifen. Mit ihr „kann man Preungesheim entdecken, den Stadtteil draußen erleben“, versichert Sozialarbeiter Chris Langenfeld. Details will er nicht verraten, nur so viel: Mittels verschiedener Quizformen und Aufgaben wird Wissenswertes zum Stadtteil vermittelt, vor Ort können die Lösungen dann gesucht werden. Die Teilnehmer:innen erhalten Punkte. So entsteht eine Rangliste und ein gewisser Wettbewerbscharakter.

Die App wurde 2012 als medienpädagogische Abschlussarbeit entwickelt und soll klassische pädagogische Methoden verbinden. Eingesetzt wird sie etwa im Bildungsbereich, also bei Museumsführungen, Bibliothekenralleys oder im Schulunterricht.

Weitere Infos zu allen Angeboten gibt es beim Stadtraum, Homburger Landstraße 148. Marie Duckek ist erreichbar unter Telefon 01 63 / 7 43 42 10, Chris Langefeld unter der Nummer 01 63 / 7 43 42 11 und per E-Mail: jj-preungesheim@jj-ev.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare